Aristoteles, ein Wildschwein und ein Kirchenfenster in Horspath (Oxfordshire)

Das Copcot-Kirchenfenster in der KIrche von St Giles on Horspath (Oxfordshire). Author: Motacilla. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Das Copcot-Kirchenfenster in der KIrche von St Giles on Horspath (Oxfordshire).
Author: Motacilla.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Wozu Bücher doch alles gut sein können, sagte sich im 15. Jahrhundert ein Student des Oxforder Queen’s College. John Copcot war zur Weihnachtszeit auf dem Weg durch den Wald von Shotover, östlich von Oxford, um die Kirche von St Giles in Horspath aufzusuchen. Um sich dabei die Zeit zu vertreiben, las er in einem Buch von Aristoteles. Doch die friedliche Atmospäre wurde plötzlich getrübt, als sich der hellenophile Student einem angriffslustigen Wildschwein gegenübersah. Das Tier hatte wohl noch ein Hühnchen mit Oxforder Studenten zu rupfen, denn es attackierte den jungen Mann. Dieser hatte als einzige Waffe das Buch des Philosophen bei sich, das glücklicherweise mit Metallecken versehen war, und er rammte dieses tief in den Rachen des wütenden Ebers… der daraufhin verschied. Ob das Buch anschließend noch verwendbar war, ist nicht überliefert, aber Copcot war es erst einmal wichtiger, mit heiler Haut davongekommen zu sein.

Was sollte man nun mit dem toten Wildschwein anfangen? Der Student schnitt dem Tier den Kopf ab (woher hatte er plötzlich einen scharfen Gegenstand, mit dem er sich hätte auch verteidigen können?), spießte ihn auf und trug ihn zur Kirche. Nach der Messe nahm Copcot seine Trophäe mit in sein College, wo der Kopf gebraten und am Weihnachtstag zum Abendessen serviert wurde.

Seit über 600 Jahren ist im Queen’s College die Tradition der Boar’s Head Ceremony erhalten geblieben, bei der am letzten Samstag vor Weihnachten im Speisesaal ein Wildschweinkopf aufgetragen wird, der mit Lorbeer, Rosmarin und Mistelzweigen, sowie Fähnchen und einer Krone hübsch dekoriert ist. Dazu singt man passenderweise „The Boar’s Head Carol„. Eingeladen werden zu dem traditionellen Abendessen ehemalige Studenten des Queen’s Colleges, die sich in einem bestimmten, jeweils wechselnden Jahr dort immatrikuliert haben.

Aber auch die Kirche von St Giles in Horspath vor den Toren der Universitätsstadt hält den mutigen Wildschweintöter in Erinnerung und zwar in Form eines Kirchenfensters, auf dem ein Mann in Apostelgewand zu sehen ist, der einen Spieß in der Hand hält auf dem ein Wildschweinkopf steckt.

Hier interpretiert die Folkrock-Gruppe Steeleye Span „The Boar’s Head Carol“.

 

St Giles in Horspath.    © Copyright Bikeboy and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Giles in Horspath.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Bikeboy and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Im Wald von Shotover. Etwa hier wurde der Student von der wütenden Bestie attackiert.    © Copyright Bill Boaden and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Im Wald von Shotover. Etwa hier wurde der Student von der wütenden Bestie attackiert.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Bill Boaden and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Queen's College in Oxford.    © Copyright DS Pugh and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Queen’s College in Oxford.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright DS Pugh and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/04/22/aristoteles-ein-wildschwein-und-ein-kirchenfenster-in-horspath-oxfordshire/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: