Die Tamworth Two oder Die waghalsige Flucht aus einem Schlachthof in Wiltshire

Butch und Sundance in ihrem Paradies im Rare Breeds Centre in Kent.    © Copyright Oast House Archive and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Butch und Sundance in ihrem Paradies im Rare Breeds Centre in Kent.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Oast House Archive and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Es gab einmal die Guildford Four und die Maguire Seven…und dann gab es die Tamworth Two. Während die ersten beiden Gruppen jahrelang des Terrorismus verdächtigt wurden, gerieten die beiden letzteren 1998 in die Schlagzeilen, als ihnen ein Ausbruch aus einem Schlachthaus gelang. Die Rede ist natürlich von zwei Schweinen, denen es an den Kragen gehen sollte. Beim Abladen aus einem Transporter vor einem Schlachthof bei Malmesbury in Wiltshire nutzten sie die Gunst der Stunde und machten sich vom Acker. Sie quetschten sich durch einen Zaun, durchschwammen den River Avon und waren darauf nicht mehr gesehen. Gut, könnte man sagen, irgendwann tauchen die beiden auf und dann werden sie wieder ihrem Schicksal zugeführt und Schluss der Geschichte. In diesem Fall war das aber anders. Die Medien griffen die Story von den verschwundenen Schweinen auf und plötzlich kamen sogar Reporter aus den USA und Japan nach Wiltshire, um sich auf die Suche nach ihnen zu machen. Mittlerweile hatte man den beiden Schweinen, die zur Tamworth-Rasse gehörten, auch schon Namen gegeben: Butch und Sundance, in Anlehnung an die berühmten amerikanischen Outlaws Butch Cassidy und Sundance Kid, die auch oft auf der Flucht waren.

Die ganze Nation interessierte sich damals im Januar 1998 für die beiden Ausreißer und drückte die Daumen, dass sie nicht wieder ins Schlachthaus zurück mussten. Die Daily Mail landete schließlich einen Coup (und viel Sympathie in der Bevölkerung), als sie Butch und Sundance ihrem Besitzer abkauften und sich die Rechte für die Vermarktung der Geschichte sicherten.

Nach einer Woche „on the run“ wurden die Schweinchen gefunden, als sie es sich gerade in einem Garten gemütlich gemacht hatten. Und sie wurden nicht ins Schlachthaus zurückgebracht, dafür sorgten die neuen Besitzer, also die Daily Mail. Butch und Sundance hatten das große Los gezogen, denn sie durften weiterleben und wurden von Wiltshire nach Kent umgesiedelt, in ein Rare Breeds Centre in Woodchurch bei Ashford. Hier lebten sie glücklich und zufrieden unter vielen anderen Tieren, bis sie schließlich im Alter von 13 bzw. 14 Jahren dort starben. Die damalige waghalsige Flucht hatte sich für die Vierbeiner auf jeden Fall gelohnt.

Im Jahr 2003 machte die BBC einen Film aus der Geschichte: „The Legend of the Tamworth Two„, in dem u.a. auch Kevin „Lewis“ Whately mitspielte.

Published in: on 19. Mai 2015 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/05/19/die-tamworth-four-oder-die-flucht-aus-dem-schlachthof/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Schön das der Mut belohnt wurde. Schwein gehabt!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: