Starkoch Raymond Blanc und eine alte Eiche aus dem Park des Blenheim Palace

 

Raymond Blancs Reich - Le Manoir aux Quat'Saisons. Eigenes Foto.

Raymond Blancs Reich – Le Manoir aux Quat’Saisons.
Eigenes Foto.

Über meinen Besuch im Le Manoir Aux Quat’Saison in Great Milton (Oxfordshire), einem der besten Hotels und Restaurants Englands, berichtete ich in meinem Blog schon einmal. Der dortige Chefkoch Raymond Blanc gehört seit vielen Jahren zur Crème de la Crème der britischen Restaurantszene und kann sich derzeit zweier Michelin-Sterne brüsten.

Im Jahre 2011 kreierte Blanc ein Gericht, das er nur einige Monate auf seiner Karte anbieten konnte und das es in dieser Form nicht wieder geben wird: „Slow-cooked farmed Scottish salmon, cucumber, Wasabi dressing, pickled mouli„. Gut, das klingt jetzt nicht so außergewöhnlich; das Besondere an diesem Gericht war, dass der Lachs auf spezielle Weise geräuchert wurde, nämlich über einem Feuer, das Blanc aus Sägemehl und Sägespänen einer 222 Jahre alten Eiche entfachte, die auf dem Anwesen des Blenheim Palastes gewachsen war und gefällt wurde.

Wie kam es dazu? Die Sylva Foundation („Working to revive Britain’s wood culture“) startete im Januar 2010 das OneOak Project, um zu zeigen, was man alles aus einem einzigen Baum herstellen kann. Dazu wurde diese alte Eiche gefällt, die der Duke of Marlborough zur Verfügung gestellt hatte. In diesem Film ist der Vorgang festgehalten. Den Baum brachte man anschließend in das Sägewerk Deep in Wood in Besselsleigh (Oxfordshire), wo er fachmännisch zerlegt wurde. Über die  rund 5 Kubikmeter Holz machten sich jetzt Handwerker und Künstler her und produzierten daraus 40 verschiedene Gegenstände, darunter:
– Ein Schiffsbalken für das neu erbaute Schiff „The Hereford Bull“
– Eine Gartenbank
– Ein lebensgroßer Hirsch
– Eine Relief-Schnitzerei der Blenheim-Eiche
– Sitzmöbel für eine Grundschule

…und natürlich blieben auch Feuerholz, Sägespäne und Sägemehl übrig, deren Rauch dem Blancschen Lachs sein ganz besonderes Aroma gaben.

Das OneOak Project der Sylva Foundation hatte sein Ziel erreicht, nämlich vor allem Kindern klar zu machen, was ein einzelner Baum alles bewirken kann und was das Holz der Wälder für die lokale und regionale Wirtschaft bedeutet.

Eine Eiche im Park von Blenheim.    © Copyright David Hawgood and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Eine Eiche im Park von Blenheim.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright David Hawgood and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/05/24/starkoch-raymond-blanc-und-eine-alte-eiche-aus-dem-park-des-blenheim-palace/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: