Die Höchstgeschwindigkeiten auf englischen Straßen im Laufe der Zeit – Ein Überblick

This work is released into the public domain.

This work is released into the public domain.

Ich bin im Laufe der Jahre zig-Tausend Meilen auf englischen Straßen unterwegs gewesen und empfinde den Fahrstil der meisten Engländer überwiegend als wohltuend. Sobald man aber auf die Autobahnen kommt, scheint sich das zu ändern, denn dann treten viele so richtig auf das Gaspedal, obwohl überall Tempo 70 mph gilt, was etwa 112 Stundenkilometern entspricht. Wenn man sich so auf 75 bis 80 mph eingependelt hat, wird man von sehr vielen Autofahrern überholt.

Dabei ging es einmal gaaaanz langsam los. 2 mph war die absolute Höchstgeschwindigkeit Ende des 19. Jahrhunderts in geschlossenen Ortschaften. Doch damit nicht genug, denn 50 Meter vor dem Fahrzeug musste ein Mann mit einer roten Fahne bzw. einer Laterne vorweggehen, um die anderen Verkehrsteilnehmer zu warnen. Sobald das Auto die Ortschaft verlassen hatte, durfte der Fahrer die Geschwindigkeit auf 4 mph verdoppeln. Ich schrieb in meinem Blog schon einmal über den ersten Engländer, Walter Arnold, der die erste Verwarnung wegen zu schnellen Fahrens erhielt. In Paddock Wood in Kent fuhr er am 27. Januar 1896 statt der vorgeschriebenen 2 mph sagenhafte 8 mph! Das ging natürlich gar nicht und so wurde Mr. Arnold von einem Polizisten auf dem Fahrrad eingeholt, gestoppt und mit einer Strafe von einem Shilling versehen.

Diese Kriecherei wurde offenbar allen zu bunt, und so ließ der Locomotives on Highways Act 1896 eine Geschwindigkeit von immerhin 14 mph zu, was durch den Motor Car Act einige Jahre später noch auf 20 mph angehoben wurde. Das galt bis zum Jahr 1930, als der Road Traffic Act die Geschwindigkeitsbeschränkung für PKWs komplett aufhob, da sich sowieso kein Mensch mehr daran hielt.

Der Road Traffic Act von 1934, erlassen von dem damaligen Verkehrsminister Leslie Hore-Belisha (nach dem die Belisha Beacons benannt worden sind), setzte die Höchstgeschwindigkeit in geschlossenen Ortschaften auf 30 mph herunter, was noch heute gilt.

1965 schließlich wurde die maximale Geschwindigkeit auf Autobahnen und mehrspurigen Schnellstraßen, den Dual Carriageways, auf 70 mph festgesetzt. Lastwagen über 7,5 Tonnen dürfen dort nur 60 mph fahren, aber das wird von vielen Fahrern wohl eher als Vorschlag angesehen.

Überwacht wird die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung durch die orange-gelben Gatso-Kameras, die vorher durch Warnschilder angekündigt werden.

Warnhinweis auf Geschwindigkeitsüberwachung. This work is relwased into the public domain.

Warnhinweis auf Geschwindigkeitsüberwachung.
This work is relwased into the public domain.

Eine Gatso-Kamera. Author: Andrew Dunn. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.

Eine Gatso-Kamera.
Author: Andrew Dunn.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.

 

Published in: on 6. Juli 2015 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/07/06/die-hochstgeschwindigkeiten-auf-englischen-strasen-im-laufe-der-zeit-ein-uberblick/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: