Thomas Holloway – Ein College, eine Nervenheilanstalt und ein Herrenhaus, in dem einmal zwei Beatles gewohnt haben

Eingang zum Tittenhurst Park.   © Copyright Phillip Williams and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Eingang zum Tittenhurst Park.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Phillip Williams and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Thomas Holloway lebte von 1800 bis 1883. In den 1830er Jahren experimentierte er in der Küche seines Hauses mit der Herstellung von Salben und Pillen gegen alle möglichen Wehwehchen und sah zu seiner Überraschung, dass er damit viel Geld verdienen konnte. Holloway legte viel Wert auf die Werbung für seine Produkte, was sich schnell auszahlte und bald wurde er zu einem der reichsten Männer Englands. Was in seinen Tinkturen und Pillen alles steckte, war damals nicht so ganz klar; nach seinem Tod fand man heraus, dass eigentlich nichts von besonderem medizinischen Wert in seinen so beliebten und viel verkauften Produkten steckte.

Nachdem Thomas Holloway so reich geworden war, dass er sich alle seine Wünsche erfüllen konnte, kaufte er 1869 ein Anwesen in Sunninghill bei Ascot in Berkshire, das Tittenhurst Park hieß und das in den 1730er Jahren erbaut worden war. Hier fühlte er sich wohl und hier lebte er zusammen mit seiner Frau Jane bis zu seinem Tode am 26. Dezember 1883 (Jane Holloway starb bereits 1875). Tittenhurst Park erlangte über 80 Jahre später noch einmal Berühmtheit, als der Beatle John Lennon mit einer Frau Yoko Ono hier einzog. In ihrem auf dem Gelände erbauten Ascot Studio nahm Lennon u.a. sein berühmtes „Imagine“ auf. In dem Musikvideo ist Tittenhurst Park zu sehen.
1973 übernahm der Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr Tittenhurst Park, führte das Aufnahmestudio unter dem Namen Startling Studios weiter und viele namhafte Musiker gingen hier ein und aus.
Der Emir von Dubai Scheich Zayid bin Sultan Al Nahyan war ab 1988 der nächste Eigentümer von Tittenhurst Park, der Haus und Gärten komplett umgestalten ließ.

Zurück zu Thomas Holloway, der sich mit dem Bau des Royal Holloway Colleges in Egham (Surrey) selbst ein Denkmal setzte. Für mich ist dieses Haus eines der beeindruckendsten im ganzen Land. 1879 erbaut, war das College bis 1965 nur für Studentinnen zugelassen. Männer nahm man erst ab Mitte der 1960er Jahre auf. Das der Universität von London gehörende Royal Holloway College hat heute weit über 8000 Studenten aus rund 100 Ländern. Das dominierende Founders Building, das Queen Victoria eröffnete und das der Architekt William Henry Crossland entwarf, wurde nach dem Vorbild des Loire-Schlosses Chambord erbaut. Im Innenhof findet man eine Statue von Thomas und Jane Holloway.
In diesem großartigen Gebäudekomplex werden auch gern einmal Filme gedreht, so erinnere ich mich an die Episode 23 der TV-Serie „Inspector Barnaby“, die „Murder on St Malley’s Day“ (dt. „Mord am St Malleys Day“) heißt und an die Schlussszene von „Basic Instinct 2„, in der Sharon Stone im Innenhof des Colleges zu sehen ist.

Ein ähnlich gestaltetes und ebenfalls von William Henry Crossland erbautes Haus ist das Holloway Sanatorium in Virginia Water (Surrey), das Thomas Holloway in Auftrag gegeben hatte und das für die Unterbringung von Nervenkranken gedacht war. Es gab eine Fülle dieser im Volksmund Irrenanstalten genannten Häuser an der Londoner Peripherie, von denen sehr viele im Laufe der Zeit aufgegeben wurden, so auch das Holloway Sanatorium, das in einen Wohnpark namens Virginia Park umgewandelt wurde. Zu finden ist das Haus an der Stroude Road/Holloway Drive.
Auch hier wurden einige Filme wie „Slaughter High“ (dt. „Die Todesparty“) und Musikvideos wie Ozzy Osbournes „Bark at the Moon„gedreht.

Thomas Holloway sei Dank, dass wir uns an diesen Häusern heute noch erfreuen können, auch wenn sie nicht so ohne weiteres zugänglich sind.

Das Buch zum Artikel:
Anthony Harrison-Barbet: Thomas Holloway – Victorian Philanthropist. Royal Holloway 1994. 96 Seiten. ISBN 978-0900145896.

Das Royal Holloway College in Egham (Surrey).   © Copyright Alan Hunt and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Royal Holloway College in Egham (Surrey).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Alan Hunt and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Thomas und Jane Holloway im Innenhof des Royal Holloway Colleges.   © Copyright Ian Taylor and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Thomas und Jane Holloway im Innenhof des Royal Holloway Colleges.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Ian Taylor and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Virginia Park, das frühere Holloway Sanatorium.   © Copyright Martyn Davies and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Virginia Park, das frühere Holloway Sanatorium.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Martyn Davies and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die letzte Ruhestätte von Thomas und Jane Hollway auf dem Kirchhof von St Michael in Sunninghill.   © Copyright Mick Crawley and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die letzte Ruhestätte von Thomas und Jane Holloway auf dem Kirchhof von St Michael in Sunninghill (Berkshire).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Mick Crawley and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 20. August 2015 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/08/20/thomas-holloway-ein-college-eine-nervenheilanstalt-und-ein-herrenhaus-in-dem-einmal-zwei-beatles-gewohnt-haben/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. […] Crossland im neugotischen Stil erbaut wurde: Die Rochdale Town Hall. Wer meinen Blogeintrag über Thomas Holloway gelesen hat, kann sich vielleicht noch daran erinnern, dass Crossland auch für die Konstruktion […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: