The Swan in Pangbourne – Das einstige „Grenz-Gasthaus“ und drei Männer, die nicht mehr auf der Themse fahren wollten

Hochbetrieb am Swan in Pangbourne.   © Copyright Geoff Pick and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hochbetrieb am Swan in Pangbourne.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Geoff Pick and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Dass der kleine Ort Pangbourne in Berkshire nicht zu den ärmsten des Landes gehört, sieht man allein schon daran, dass an der Station Road Lamborghini-Verkaufsräume direkt neben denen der Firma Bentley zu finden sind. Wir befinden uns hier eben im Speckgürtel von London. Ich mag diese Region an der Themse sehr, die sich von Wallingford bis nach Reading zieht. Über die Whitchurch Toll Bridge, die Berkshire mit Oxfordshire verbindet, schrieb ich ich vor einigen Monaten.

Diese Grenze zwischen den beiden Grafschaften verlief einmal genau durch den Swan Inn am Ufer der Themse; um es noch genauer auszudrücken, die Grenzlinie teilte die Bar des Pubs in zwei Teile. Ein Teil der Bar lag also in Berkshire und der andere in Oxfordshire. Das führte zu einem Kuriosum, denn die beiden Counties hatten unterschiedliche Ausschankzeiten. Wenn es abends soweit war, dass der Gastwirt die Worte „Time Gentlemen, please“ ausrief, um seine Gäste darauf aufmerksam zu machen, dass er nun gleich schließen müsse, ergriffen alle ihre Gläser und zogen damit an das andere Ende der Bar, das in der Grafschaft mit den längeren „licensing hours“ lag, wo sie dann fröhlich weiter tranken. Tolle Sache! Der Wirt musste nur aufpassen, dass keiner seiner Gäste aus Versehen die Grenze überschritt und sich dadurch strafbar machte.

Wer das wunderbare Buch „Three Men in a Boat“ von Jerome K. Jerome gelesen hat, kann sich vielleicht noch daran erinnern, dass Jerome, George und Harris mitsamt ihrem Hund Montmorency hier bei strömendem Regen in Pangbourne die Nase voll hatten von ihrer Themsefahrt und sie am Swan Inn beendeten. „…three figures, followed by a shame-looking dog, might have been seen creeping stealthily from the boat-house at the Swan, towards the railway station…“

Den Swan Inn gibt es nach wie vor in Pangbourne; hier kann man auf der Terrasse direkt an der Themse ein Bier trinken und, falls man mit einem Boot kommt, direkt davor anlegen. In welchem Jahr das Gasthaus erbaut worden ist, kann man nicht exakt sagen, „Circa 1642“ steht an der Fassade, na ja, immerhin ein Anhaltswert.

Die Speisekarte ist ein wenig auf die Lage an der Themse abgestimmt, so findet man darauf z.B. ein Boatman’s Lunch und, was ich besonders einfallsreich finde, als Dessert ein „The Swan Cygnet-Ture Ice Cream Sundae“. Dafür haben wenigstens keine Schwänlein ihr Leben lassen müssen!

The Swan liegt an der Straße Shooter’s Hill, nur ein paar Schritte vom Bahnhof entfernt, von dem aus damals die drei Männer und ihr Hund Pangbourne fluchtartig in Richtung London verlassen haben.

Übrigens machte der Comedian David Walliams („Little Britain“) hier im Swan Station, als er im September 2011 die Themse durchschwamm, wie dieser Film zeigt.

Blick auf die Themse von der Terrasse des Swans.   © Copyright Philip Halling and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Blick auf die Themse bei Pangbourne, dort wo The Swan liegt.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Philip Halling and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/10/17/the-swan-in-pangbourne/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: