The Ring of Red auf den Autobahnen M25 und M60 am Remembrance Day

Eine Mohnblume ("poppy"); Symbol des gedenkens an gefallene Soldaten.   © Copyright Richard Smith and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Eine Mohnblume („poppy“); Symbol des Gedenkens an gefallene Soldaten.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Richard Smith and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Am Remembrance Day, dem zweiten Sonntag im November, gedenkt man in ganz Großbritannien den in den beiden Weltkriegen und danach gefallenen Soldaten. An zahllosen Kriegerdenkmälern im Land kommen Menschen zusammen, legen Kränze aus Mohnblumen nieder und halten zwei Schweigeminuten um 11 Uhr ab. Die Mohnblume (poppy) ist das Symbol schlechthin für die Erinnerung an die Männer und Frauen, die für ihr Land gestorben sind. Man trägt sie am Revers als künstliche Ansteckblume und im vorigen Jahr wurden bei der Installation Blood Swept Lands and Seas of Red fast 900 000 Mohnblumen am Tower of London angebracht, für jeden gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs eine.

Eine ganz besondere Aktion haben sich britische Biker für den Remembrance Sunday ausgedacht. Wie schon im Vorjahr wollen sie auch jetzt am 8. November die weltgrößte „poppy“ bilden und zwar an zwei Stellen im Land. Einmal auf der M25, der London Orbital, der Ringautobahn, die 188 Kilometer um die Hauptstadt herumführt und einmal auf der M60, dem 58 Kilometer langen Autobahnring um Manchester. Die Idee für diese „The Ring of Red“ genannte Aktion hatte eine Motorradfahrerin namens Julia Stevenson aus Dartford in Kent. Die Biker werden in mohnblumenroter Kleidung auf den beiden Autobahnen einen Kreis bilden „the biggest poppy in the world„. Auf der London Orbital wird man im Uhrzeigersinn fahren, auf dem Manchester Ring Motorway gegen den Uhrzeigersinn.

Gestartet werden die beiden Rings of Red von der Organisation Ride of Respect, in der sich Biker zusammengefunden haben, die bei „Massenausritten“ Geld für wohltätige Zwecke sammeln, das Angehörigen gefallener Soldaten zugute kommt bzw. für in Auslandseinsätzen verwundete Armeeangehörige verwendet wird. Der diesjährige Ride of Respect ging im Mai nach Royal Wootton Bassett, einer Stadt in Wiltshire, die sich einen Namen gemacht hat, indem sie die in die Heimat zurückgebrachten, in Afghanistan und in Irak gefallenen Soldaten auf besondere Weise geehrt hat (ich berichtete in meinem Blog darüber).

Hier ist ein Film vom letztjährigen Ride of Respect auf der M25.

Die M25.   © Copyright David Dixon and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die M25 bei Denham.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright David Dixon and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die M60, kurz vor der Ausfahrt 5.   © Copyright Andy Farrington and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die M60, kurz vor der Ausfahrt 5.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Andy Farrington and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 18. Oktober 2015 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/10/18/the-ring-of-red-auf-den-autobahnen-m25-und-m60-am-remembrance-day/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: