Thorpe Park bei Chertsey in Surrey – Heimat der furchterregendsten Achterbahnen

Saw - The Ride. This work is free and may be used by anyone for any purpose

Saw – The Ride.
This work is free and may be used by anyone for any purpose

Wer bei einem Englandbesuch nicht auf ein gewisses Maß an Nervenkitzel verzichten möchte, der sollte die Londoner Ringautobahn M25 auf den Ausfahrten 11 oder 13 verlassen und von dort aus ostwärts in Richtung Thorpe Park fahren. Der 1979 erbaute Vergnügungspark beherbergt u.a. einige der gruseligsten Achterbahnen des Landes, um die ich persönlich einen weiten Bogen machen würde; aber es gibt genug Menschen, die Geld dafür bezahlen, dass ihnen so so richtig übel wird. Vier dieser „roller coaster“ möchte ich heute vorstellen:

Saw – The Ride basiert auf der Horrorfilm-Serie „Saw“, deren erster Teil 2004 produziert wurde. Seit 2009 steht die Achterbahn hier im Thorpe Park und hat schon Generationen von Mitfahrern das Gruseln gelehrt. Sie ist 720 Meter lang, 31 Meter hoch und wurde von der deutschen Firma Gerstlauer Amusement Rides erbaut. Ich finde, dass sich einem schon beim Betrachten dieses Films der Magen umdreht.

The Swarm wurde am 15. März 2012 eröffnet und von der Schweizer Firma Bolliger & Mabillard gebaut. Die Maße sind ähnlich wie die von Saw – The Ride: 775 Meter lang und 38 Meter hoch. Die Wikipedia beschreibt The Swarm folgendermaßen: „Das Gelände ist so gestaltet, als ob es in Folge einer großen Katastrophe zum Großteil zerstört worden wäre. Die Fahrt stellt somit den Flug durch dieses Katastrophenszenario dar, das unter anderem ein zerstörtes Flugzeug, einen umgekippten Rettungswagen, ein halb im Wasser stehendes Feuerwehrfahrzeug und einen verunglückten Hubschrauber beinhaltet“. Die Baukosten beliefen sich auf £20 Millionen. Hier ist ein Film über eine Fahrt mit The Swarm.

Den Colossus erbaute ebenfalls eine Schweizer Firma, Intamin Worldwide aus Wollerau. 850 Meter lang ist die Fahrt, wobei man eine Höhe von 30 Metern erreicht. Die Mitfahrer erwarten hier z.B. zwei Cobra Rolls, zwei Corkscrews und fünf Heartline Rolls; wenn das nicht vielversprechend klingt. Am besten man sieht sich das einmal im Film an.

Für die Achterbahn mit dem vielversprechenden Namen Nemesis Inferno zeichnet ebenfalls Bolliger & Mabillard verantwortlich. Der £8 Millionen teure Roller Coaster hat etwa die gleichen Ausmaße wie die anderen drei in Thorpe Parke. Hierbei handelt es sich um einen Inverted Coaster, bei dem die Züge unter den Schienen hängen, was wohl ein besonderes Fahrerlebnis beinhaltet. Ich werde es jedenfalls nicht ausprobieren und sehe mir das lieber im Film an.

Thorpe Park Resort
Staines Road
Chertsey
Surrey
KT16 8PN

The Swarm. Author: Mitchellh1234. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

The Swarm.
Author: Mitchellh1234.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Colossus.   © Copyright Hywel Williams and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Colossus.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Hywel Williams and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Nemesis Inferno.   © Copyright Hywel Williams and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Nemesis Inferno.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Hywel Williams and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 19. November 2015 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/11/19/thorpe-park-bei-chertsey-in-surrey-heimat-der-furchterregendsten-achterbahnen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo, ich habe eine Frage, die mit diesem Beitrag allerdings überhaupt nichts zu tun hat! In den Inspector Barnaby Videos sieht man fast in jedem Gasthaus runde Messingembleme, auf denen verschiedene Dinge abgebildet sind. Es hängen sehr oft mehrere dieser Dinge in Reihe, oft auch auf einem Lederriemen befestigt. In Privathaushalten sieht man sie manchmal an Kaminsimsen hängen. Um was handelt es sich hier?? Für eine Erklärung wäre ich sehr sehr dankbar! Dank und Gruß A. Voss

    A.H.J.V.

    >

    • Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Es handelt sich hierbei um sogenannte „horse brasses“, also Messingornamente, mit denen man Brauereipferde schmückte. Die werden gern auf Lederbändern angebracht und zu Dekorationszwecken verwendet. Die National Horse Brass Society beschäftigt sich speziell damit.
      Viele Grüße!
      Ingo


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: