The Huskar Pit Disaster vom 4. Juli 1838 in Silkstone (South Yorkshire)

The Huskar Monument in Nab's Wood.   © Copyright Martin Speck and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Huskar Monument in Nab’s Wood.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Martin Speck and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das schwerste Unglück, das die Gemeinde Silkstone bei Barnsley in South Yorkshire je erfuhr, ereignete sich am 4. Juli 1838. Ein fürchterliches Unwetter braute sich an diesem Tag über dem Bergwerksort zusammen, in dessen Huskar Pit, einem Kohlebergwerk, viele Kinder  arbeiteten. Als man über Tage sah, dass das Wasser in den Bergwerksschacht strömte, gab man eine Warnmeldung an die unter Tage Arbeitenden ab und ordnete an, dass alle Lampen gelöscht und alle sich auf die unterste Sohle zurückziehen sollten.

Trotz dringender Warnungen erfahrener Bergleute versuchten 40 Kinder über einen Entlüftungsschacht nach oben und nach draußen zu gelangen, was eine katastrophale Fehlentscheidung war, denn die Wassermassen die von oben in den Schacht eindrangen, waren so gewaltig, dass 26 Kinder ertranken. 20 der Kinder kamen aus Silkstone, wobei James Burkinshaw mit sieben Jahren der jüngste war. Elf Mädchen waren unter den Opfern, darunter drei 8jährige: Catherine Garnett, Sarah Jukes und Sarah Newton.

Am Abend des folgenden Tages wurde im Red Lion Inn in Silkstone eine gerichtliche Untersuchung anberaumt, bei der die Jury zu dem Ergebnis kam, dass der Tod der Kinder durch Ertrinken erfolgte. Als Folge dieses schrecklichen Unglücks wurde ein Gesetz erlassen, das die Untertagearbeit für Frauen und für Kinder unter 10 Jahren verbot. Ein kleiner Fortschritt, der trotz des Widerstands der Bergwerksbesitzer durchgesetzt werden konnte.

Ein Denkmal, das an das Unglück erinnert, steht auf dem Silkstone Churchyard. Anlässlich des 150. Jahrestages des Unglücks im Jahr 1988 errichtete die Gemeinde von Silkstone in Nab’s Wood, dort wo sich die Tragödie abspielte, ein weiteres Denkmal. Les Young baute diese Gedenkmauer und erzählt hier in diesem Video von der Entstehung.

Alan Gallop schrieb ein Buch über das Huskar Pit Disaster: „Children of the Dark: Life and Death Underground in Victoria’s England“ (Sutton Publishing 2003. 248 Seiten. ISBN  978-0750930949).

   © Copyright Neil Theasby and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Neil Theasby and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Red Lion in Silkstone, in dem die gerichtliche Untersuchung stattfand.   © Copyright John Fielding and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Red Lion in Silkstone, in dem die gerichtliche Untersuchung stattfand.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright John Fielding and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 21. November 2015 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/11/21/the-huskar-pit-disaster-vom-4-juli-1838-in-silkstone-south-yorkshire-2/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: