„The Bloody Miller“ – Eine blutrünstige Ballade aus Shropshire

Die Umgebung von Hogstow in Shropshire. Irgendwo hier muss der Mord stattgefunden haben.   © Copyright Richard Law and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Umgebung von Hogstow in Shropshire. Irgendwo hier muss der Mord stattgefunden haben.
   © Copyright Richard Law and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Als ich mir vor einigen Tagen den Song „Knoxville Girl“ des US-amerikanischen Country-Duos The Louvin Brothers anhörte, die damit 1956 einen Hit landeten, forschte ich einmal über den Ursprung des Songs nach und fand heraus, dass er auf einer englischen Ballade aus dem 17. Jahrhundert basiert, die damals unter dem Titel „The Bloody Miller“ bekannt war.

Worum geht es in der Ballade? Sie soll auf einem wahren Mordfall aus dem Jahr 1683 basieren, der sich in der Grafschaft Shropshire zugetragen hat. Ein Müller aus Hogstow namens Francis Cooper verliebt sich in ein junges Mädchen, Anne Nichols, aus dem benachbarten Ort Westbury. Francis drängt Anne, mit ihm ins Bett zu gehen, was sie denn auch bald tut und, es kommt wie es kommen muss, Anne wird schwanger. Der Vater der jungen Frau besteht darauf, dass ihr Lover sie auch heiraten muss und schickt seine Tochter zur Mühle, damit sie das Francis sagt. Der Vater in spe macht den Vorschlag, dass sie über das Thema erst noch einmal in Ruhe reden sollten und schlägt für das Gespräch einen abgelegenen Ort auf dem Land vor. Dort bringt er die werdende Mutter um und kehrt zur Mühle zurück. Schnell kommt man ihm auf die Spur und Francis Cooper wird für seine Tat am Galgen aufgeknüpft.

1744 erscheint die Ballade erneut in einer etwas veränderten Form unter dem Titel „The Berkshire Tragedy„, es folgen viele weitere Versionen, die irgendwann einmal den Weg über den großen Teich gefunden haben; eine davon wurde schließlich als „Knoxville Girl“ in den 1950er Jahren zu einem große Erfolg der Louvin Brothers.

Gibt es heute noch irgendwelche Spuren des weit zurückliegenden Verbrechens? Nur wenige. Der Ort Hogstow in Shropshire besteht immer noch aus wenigen verstreut liegenden Häusern, südwestlich von Shrewsbury, aber es gibt im benachbarten Ploxgreen an der A488 das Hogstow Mill  Bed and Breakfast, ein Haus aus dem 17. Jahrhundert, das früher einmal als Mühle gedient hat. Hat hier der mörderische Müller seine Bluttat ausgedacht? Es ist sehr wahrscheinlich.

Westbury liegt rund zehn Kilometer von Hogstow entfernt, an der B4386 und B4387. Mitten im Ort liegt die hübsche Dorfkirche St Mary’s, umgeben von uralten Grabsteinen. Hier soll irgendwo das Grab von Anne Nichols gewesen sein, doch die heute noch hier stehenden Steine reichen nicht mehr so weit zurück.

Paul Slade geht in seinem Buch „Unprepared To Die: America’s Greatest Murder Ballads And The True Crime Stories That Inspired Them“ (Soundcheck Books 2015) dem Fall „Knoxville Girl“ noch sehr viel detaillierter nach.

St Mary's in Westbury (Shropshire), wo Anne Nichols begraben wurde.   © Copyright Stephen McKay and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Mary’s in Westbury (Shropshire), wo Anne Nichols begraben wurde.
    © Copyright Stephen McKay and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 5. März 2016 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2016/03/05/the-bloody-miller-eine-blutruenstige-ballade-aus-shropshire/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: