Charles Clark (1806-1880) – The Bard of Totham

Heybridge Basin am River Blackwater.   © Copyright John Winfield and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Heybridge Basin am River Blackwater.
    © Copyright John Winfield and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Für einen Dichter und Schriftsteller ist es eine tolle Sache, wenn er über ein eigene Druckerpresse verfügt und seine Werke selbst herstellen kann, ohne einen lästigen Verleger mit einbeziehen zu müssen, der erst von der Qualität der literarischen Ergüsse überzeugt werden muss. In dieser glücklichen Lage war im 19. Jahrhundert Charles Clark (1806-1880), der vor allem Gedichte, gern in regionaler Mundart, schrieb, die vielleicht niemals die Verlegerhürde genommen hätten. Zu seinen Werken gehörten u.a. „The Trip to Tiptree or A Lover’s Triumph presented to the Philologist as a specimen of the dialect of the peasantry of Essex“ und „Tiptree Races: All on the heath„, beide 1842 erschienen. Das in den beiden Titeln erwähnte Tiptree ist die Marmeladenstadt in Essex. Essex ist die Grafschaft, in der sich das Leben von Charles Clark vornehmlich abspielte. Geboren wurde er in Heybridge, wo er auch starb, und eine Zeit lang lebte er im benachbarten Great Totham auf Totham Hall, daher wurde er auch The Bard of Totham genannt. Clark verwendete gern Pseudonyme wie Malthus Merryfellow und Doggrel Drydog.

Der leicht exzentrische Schriftsteller beschäftigte sich auch mit Luftballons, an denen er seine Adresse befestigte und losfliegen ließ. Er freute sich immer sehr, wenn jemand den Ballon fand und ihn daraufhin kontaktierte. Manchmal versah er die Ballons mit seinen literarischen Erzeugnissen, eine Art Werbung für sich und seine Gedichte.

Great Totham Hall gibt es noch heute (es ist in Privatbesitz). Heybridge liegt direkt neben Maldon im Mündungsbereich des River Blackwater. Begraben wurde der heute weitgehend in Vergessenheit geratene Dichter in der St Andrew’s Church in Heybridge.

Alan Brignull hat 1990 eine Biografie über Charles Clark veröffentlicht mit dem Titel „Charles Clark: The Bard of Totham. Presenting Pieces, Poems and Biographical Bits, Pertaining to a Particular Printing Personage of the Past“ (The Hedgehog Press).

Hier
ist ein Beispiel für seine Art der Poesie. Ein sehr interessanter Blog „Finding Charles Clark“ beschäftigt sich ausführlich mit dem Dichter.

Hier in Great Totham lebte und schrieb Charles Clark einige Jahre lang.   © Copyright Adrian Cable and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hier in Great Totham (Essex) lebte und schrieb Charles Clark einige Jahre lang.
   © Copyright Adrian Cable and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Andrew's Church in Heybridge (Essex).   © Copyright Peter Stack and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Andrew’s Church in Heybridge (Essex). Hier wurde Charles Clark begraben.
   © Copyright Peter Stack and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 18. März 2016 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2016/03/18/charles-clark-1806-1880-the-bard-of-totham/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: