Romulus und Remus in Somerset

   © Copyright Phil Williams and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

    © Copyright Phil Williams and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Eine Statue von Romulus und Remus, den Kindern des Gottes Mars, von einer Wölfin gesäugt, wäre in der italienischen Hauptstadt sicher keines Kommentares wert, aber an einer einsamen Landstraße in Somerset? Am Rande der Mendip Hills verläuft die A39, die hier Bristol Road heißt, und zwischen der Priddy Road und dem Haydon Drove findet man direkt am Straßenrand diese Skulptur und da fragt man sich natürlich, wie die hier wohl herkam.

Im 2. Weltkrieg gab es ein Kriegsgefangenenlager außerhalb von Wells, in dem sich viele Italiener aufhielten, die auf den Farmen der Umgebung arbeiteten. Einer von ihnen, Gaetano Celestra, von Beruf Maurer, war damit beschäftigt, Grundstücksmauern in der Umgebung auszubessern, die durch deutsche Bomben beschädigt worden waren. In seiner Freizeit schuf er mit Hilfe einiger Kollegen im Jahre 1945 dieses Monument aus Beton, um sich für die Freundlichkeit der „Wellsianer“ zu bedanken, die die Italiener gut behandelten.  Als Vorlage für das Monument soll eine Abbildung auf einer italienischen Banknote gedient haben, die wiederum nach einer Bronze aus dem 15. Jahrhundert gestaltet war, deren Bildhauer unbekannt ist und die in der National Gallery of Art in Washington, D.C. steht.

Die Italiener kamen mit den Einheimischen so gut klar, dass noch heute in der Umgebung von Wells viele italienischstämmige Menschen wohnen, möglicherweise einige davon Nachkommen von Gaetano dem Bildhauer, der sich nach dem Krieg hier in Somerset ansiedelte.

Im Jahr 2002 wurde das Monument von der Firma D’Ovidio Bros restauriert, da es schon einige Schäden aufwies. Seit 2008 steht es unter Denkmalschutz.

Eine Bemerkung am Rande: Nur wenige Kilometer von Romulus und Remus entfernt, gab es in den Mendip Hills in Priddy einen Pub, The Miner’s Arms, der für zwei Dinge berühmt war: Hier wurde „Mendip Wallfish“ serviert, das sind Schnecken, die in einem leerstehenden Swimming Pool gezüchtet wurden, und hier wurde Champagnerbier gebraut. Erstere habe ich dort nie probiert, aber das Bier habe ich im Pub verkostet und mir auch einige Flaschen mit nach Hause genommen. Leider ist das Gasthaus schon lange geschlossen.

Die Bronze in der National Gallery of Art in Washington, D.C. Author: East TN. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

Die Bronze in der National Gallery of Art in Washington, D.C.
Author: East TN.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

The Miner's Arms in Priddy (Somerset) wie er einmal aussah.   © Copyright ceridwen and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Miner’s Arms in Priddy (Somerset) wie er einmal aussah.
   © Copyright ceridwen and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 10. Mai 2016 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2016/05/10/romulus-und-remus-in-somerset/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: