Pubnamen – „The Hole in the Wall“

The Hole in the Wall in Little Wilbraham (Cambridgeshire).   © Copyright JThomas and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Hole in the Wall in Little Wilbraham (Cambridgeshire).
   © Copyright JThomas and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Auf Pubs mit dem Namen „Hole in the Wall“ stößt man in England hier und da. Mein „The Wordsworth Dictionary of Pub Names“ gibt gleich ein ganzes Bündel von möglichen Erklärungen für diesen Namen ab. Da gab es früher beispielsweise in den Gefängniszellen, in denen zum Tode Verurteilte auf ihre Hinrichtung warteten, Löcher in der Wand, durch die die Gefangenen sprechen konnten. Diese Vorrichtung existierte auch in Schuldgefängnissen, durch die die Schuldner mit Nahrung versorgt wurden. Zu der Zeit, als es noch Leprakranke gab, hatte man in deren Behausungen in der Außenwand Löcher, wodurch die Priester ihre Hände streckten, um die Bewohner zu segnen usw. usw.

Ich habe hier einige Beispiele für Pubs mit dem Namen The Hole in the Wall zusammengestellt:

Einen sehr hübschen Gastropub findet man in dem kleinen Dorf Little Wilbraham in der Grafschaft Cambridgeshire, in dem Alex Rushmer am Herd steht, den man aus der TV-Kochshow „Masterchef“ kennt. Das Pubschild zeigt eine Mauer mit einem Loch in der Mitte, lässt aber keine Rückschlüsse auf die Bedeutung zu.

The Hole in the Wall in der Straße High Petergate, direkt an der  Bootham Bar in York, zeigt auf dem Pubschild die Ruinen der St Mary’s Abbey; der Name geht aber auf Ausgrabungen im Jahr 1816 zurück, als man unter dem Haus auf ein Loch stieß, das zu einem Verlies führte, in dem früher Gefangene angekettet worden waren. Aus dem einstigen Board Inn wurde daraufhin The Hole in the Wall, in dem es, wir sind in York(!), spuken soll.

   © Copyright Chris Downer and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

    © Copyright Chris Downer and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.


Wie The Hole in the Wall an der Waterloo Station in London zu seinem Namen kam, ist nicht schwer zu erraten, denn es liegt direkt unter einer Eisenbahnbrücke in einem „Loch in der Wand“ oder besser ausgedrückt, in einer der Arkaden des Viadukts.

   © Copyright N Chadwick and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

   © Copyright N Chadwick and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.


Auch die Stadt Darlington im County Durham im Norden Englands verfügt über ein Hole in the Wall am Market Place. Man vermutet, dass der Name auf ein Loch in Darlingtons mittelalterlicher Grenzmauer zurückzuführen ist. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Gasthaus von einem berühmten Sportler geführt. Landlord war damals George Butterfield, der 1906 den Weltrekord über eine Meile innehatte und bei den Olympischen Spielen 1908 in London Großbritannien in den Disziplinen 1500 Meterlauf und 3000 Meterlauf vertrat.

   © Copyright Robert Graham and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

    © Copyright Robert Graham and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.


Wir bleiben zum Schluss des kleinen Überblicks in Nordengland und zwar in Bowness-on-Windermere in der Grafschaft Cumbria, wo wir The Hole in t‘ Wall am Robinson Place finden, auch bekannt unter dem Namen New Hall Inn, der älteste Pub des Ortes. Daneben stand früher einmal eine Schmiede, und da die Arbeit darin sehr durstig machte, schlug man einfach ein Loch durch die Außenmauer, durch das der Schmied bedient werden konnte.

   © Copyright Jaggery and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 >   © Copyright Jaggery and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

Published in: on 17. Mai 2016 at 02:00  Comments (5)  

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2016/05/17/pubnamen-the-hole-in-the-wall/trackback/

RSS feed for comments on this post.

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Ich war mal in Bristol in einem „Hole in the Wall“. Dort sollen Schmuggler das Loch genutzt haben, um rechtzeitig zu fliehen, falls Zöllner unterwegs waren🙂

    • Auch eine schöne Erklärung für den Namen. Vielen Dank für die Ergänzung!
      Ingo

  2. Hallo Ingo,
    im „Hole in the Wall“ in York waren wir schon mal.
    Der Terminus „Hole in the Wall“ bedeutet hierzulande übrigens ein etwas minderwertiges Restaurant.
    Liebe Grüße aus einem trüben und leicht verregneten Fredericksburg,
    Pit

    • Hallo Pit!
      Unsere Wege haben sich in England offenbar schon mehrfach gekreuzt.
      Viele Grüße ins regnerische Texas.
      Ingo

      • Bei uns Englandliebhabern – natuerlich! 🙂


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: