D’Arcy House in Tolleshunt D’Arcy (Essex) Teil 1: Dr. John Henry Salter (1841-1932), der unermüdliche Tagebuchschreiber

D'Arcy House.   © Copyright Bikeboy and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

D’Arcy House an der South Street von Tolleshunt D’Arcy.
    © Copyright Bikeboy and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Ich bin immer wieder entzückt mit welchen hübschen Ortsnamen man in England konfrontiert wird; besonders toll fand ich Tolleshunt D’Arcy in der Grafschaft Essex, nicht weit vom Blackwater Estuary entfernt, dort, wo sich die B1023 und die B1026 kreuzen. Ich möchte an dieser Stelle aber nicht näher auf den Ursprung des Namens eingehen, sondern auf ein Haus, das an der South Street liegt und D’Arcy House heißt. Hier wohnte einmal von 1864–1932 Dr John Henry Salter, ein Arzt, der nicht nur durch seine medizinischen Verdienste bekannt wurde, sondern auch durch seine Tagebücher, die er im Alter von 8 Jahren begann und erst mit 91 Jahren beendete (in seinem Sterbejahr). 80 Bände hatte Salter gefüllt und dabei über zehn Millionen Wörter geschrieben. Er äußerte sich darin über das Leben auf dem Land, seine Arztpraxis, Freimaurerei, Persönlichkeiten aus der Region und seine Meinung über sie, den Krimkrieg, den Ersten Weltkrieg usw. usw. 1933 wurde eine Zusammenfassung aus den Tagebüchern unter dem Titel „Dr Salter of Tolleshunt D’Arcy in the County of Essex: His Diary and Reminiscences„, herausgegeben von John Ockelford Thomson, in London veröffentlicht. Ich glaube kaum, dass jemand das komplette Tagebuch jemals gelesen hat.
Dr. Salter war außerdem ein leidenschaftlicher Jäger, der auch in ferne Länder reiste, um dort Großwild zu schießen. Die Trophäen hatte er alle im D’Arcy House untergebracht. Direkt vor seiner Haustür, in der Marschlandschaft des Blackwater Estuary, lebten unzählige Vögel, die er mit seinem Gewehr gern reduzierte. Auch über seine gefiederten Freunde schrieb er Bücher, zum Beispiel „Bird Life Throughout the Year“ (London 1913). Der Mann muss einen sagenhaften Verbrauch an Tinte gehabt haben, denn zusätzlich zu seinen Tagebüchern und den Büchern über die Vogelwelt verfasste er auch noch einen Führer für die Themse, von der Quelle bis zur Mündung, und Monografien über Pflanzen in Wales.

So ganz nebenbei soll er auch noch 7000 Kindern in die Welt verholfen und sich natürlich um das Wohl seiner Patienten gekümmert haben. Ach ja, Salter hatte ebenfalls einen hohen Posten in der Freimaurerloge und war Vizepräsident des English Kennel Clubs, denn er erschoss nicht nur Tiere, sondern liebte sie auch, zumindest Hunde. Was für ein Leben!

Am 17. April 1932 starb er in Tolleshunt D’Arcy und wurde auf dem Kirchhof von St Nicholas an der Church Road beigesetzt. Am D’Arcy House wurde ihm zu Ehren eine blaue Plakette angebracht

1935 zog eine in der Welt der Kriminalliteratur bekannte Frau in das D’Arcy House in, über die ich in meinem nächsten Blogeintrag schreiben werde.

St Nicholas Church in Tolleshunt D'Arcy. Hier auf dem Kirchhof ruht Dr. Salter nach eineme langen erfüllten Leben.   © Copyright Robert Edwards and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Nicholas Church in Tolleshunt D’Arcy. Hier auf dem Kirchhof ruht Dr. Salter nach einem langen erfüllten Leben.
    © Copyright Robert Edwards and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2016/05/27/darcy-house-in-tolleshunt-darcy-essex-teil-1-dr-john-henry-salter-der-unermuedliche-tagebuchschreiber/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: