RAF Bassingbourn in Cambridgeshire und ein peinlicher Zwischenfall im Zweiten Weltkrieg

Die Kasernen von Bassingbourn.    © Copyright Alan Kent and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Kasernen von Bassingbourn.
   © Copyright Alan Kent and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Ganz in der Nähe von Wimpole Hall, über die ich vor wenigen Tagen in meinem Blog schrieb, liegt die ehemalige Luftwaffenstation RAF Bassingbourn in Cambridgeshire, die kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs gebaut wurde und dem RAF Bomber Command unterstellt war. Auch die US-amerikanische Eighth Air Force war hier stationiert.

Am 27. Mai 1940 wurde die Luftwaffenstation bombardiert, aber nicht etwa von deutschen Flugzeugen, sondern von einem aus den eigenen Reihen. Wie konnte es dazu kommen?

Am Abend des 27. Mai war ein Bomber der englischen Air Force in Yorkshire aufgestiegen, um im Schutz der Dunkelheit über die Nordsee nach Holland zu fliegen und dort einen Flugplatz zu bombardieren. Über dem Meer geriet die Besatzung in ein Gewitter, das den Kompass der Maschine so stark beeinflusste, dass der Pilot der Maschine nicht mehr wusste, wo er eigentlich war. Als unter ihm plötzlich eine große Flussmündung auftauchte, ging er davon aus, dass es sich dabei um den Rhein handeln müsse. Also flog er am Fluss entlang, und als er einen Flugplatz unter sich erblickte, warf er seine Bomben über ihm ab. Ein großer Fehler, denn durch den verrückt spielenden Kompass war das Flugzeug in die entgegengesetzte Richtung geflogen, also wieder zurück nach England, und was der Pilot für den Rhein hielt, war in Wirklichkeit die Themsemündung und der bombardierte Flugplatz war RAF Bassingbourn. Als der Flugzeugführer wieder gen Heimat fliegen wollte und die hollandische Küste partout nicht auftauchte, wurde ihm klar, dass da irgendetwas nicht stimmen konnte. Wo hatte er denn nun seine Bombenlast abgeworfen? Das wurde ihm mitgeteilt, als er seine Maschine wieder zum Heimatflughafen zurückgebracht hatte und man dort mit dem Luftfahrtministerium Kontakt aufnahm. In London war bereits bekannt, dass RAF Bassingbourn genau zu der Zeit, als angeblich ein holländischer Flugplatz angegriffen worden war, Ziel einer Bombenattacke war.
Der RAF-Pilot wurde aufgrund seines Fehlers degradiert und musste eine Menge Häme seiner Kollegen einstecken, die zum Beispiel ein Eisernes Kreuz bastelten, das sie ihm mit den besten Grüßen eines dankbaren Führers zuschickten.

Glücklicherweise kam bei dem Bombenabwurf über RAF Bassingbourn niemand zu Schaden und auch die Zerstörungen hielten sich sehr in Grenzen.

In den Jahren 2014/15 geriet Bassingbourn in die Schlagzeilen, als das Verteidigungsministerium libysche Soldaten zwecks Ausbildung in die Kasernen einquartierte. Die jungen Libyer machten das daneben liegende Dorf gleichen Namens und auch Cambridge unsicher, Vergewaltigungsvorwürfe wurden laut und von Disziplin unter den Soldaten konnte keine Rede sein. Ständig mussten sie wieder eingefangen werden, weil sie unerlaubt das militärische Gelände verlassen hatten.

Published in: on 5. Juli 2016 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2016/07/05/raf-bassingbourn-in-cambridgeshire-und-ein-peinlicher-zwischenfall-im-zweiten-weltkrieg/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: