Andrew Dowd – Der Mann, der alle britischen Bahnhöfe kennt

Das Logo der British Rail, das gern auch als "The Arrows of Indecession" genannt wird.    © Copyright nick macneill and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Logo von British Rail, das gern auch „The Arrows of Indecision“ genannt wird.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright nick macneill and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

In meinem Blog schrieb ich vor einiger Zeit über Cathy Price, die sämtliche Pubs mit dem Namen The Red Lion aufgesucht und dabei 90 000 Meilen zurückgelegt hat. Es gibt weitere Beispiele für ähnliche Unternehmungen: Peter Willis hat schon über 2500 Briefkästen fotografiert (von rund 115 000) und den Ehrgeiz entwickelt, noch viele weitere seiner Sammlung hinzuzufügen, Alistair Houghton hatte sich auf seine Fahnen geschrieben, sämtlichen Wimpy-Schnellrestaurants Großbritanniens einen Besuch abzustatten, und Andrew Dowd aus Wigan (Greater Manchester) suchte alle 2548 Bahnhöfe in England, Wales und Schottland auf. Kurioserweise unternahm er diese Fahrten alle mit seinem Auto, das ging sicher schneller, als wenn er dabei auf die Züge der British Rail und anderer Eisenbahngesellschaften zurückgegriffen hätte.

Es begann mit einem Familienfoto vor einem Bahnhofsschild, das Andrew Dowd auf die Idee brachte, sich doch einmal alle Bahnhöfe des Landes anzusehen. Er startete in seiner engeren Heimat, dem Großraum Manchester, dann wurden die Kreise immer größer und schließlich hatte er es nach vier Jahren tatsächlich geschafft; dabei ist der junge Mann aus Wigan gar kein Eisenbahnfan, ihn interessierte viel mehr, neue Orte kennenzulernen, in denen er noch nie war. Als Beweis, dass er auch tatsächlich persönlich auf jedem Bahnhof war, machte er ein Foto davon.
Auf seiner Reise kreuz und quer durch die Insel wurde Andrew Dowd mit allen möglichen Bahnhöfen konfrontiert: Große in London, kleine auf dem Land, historische und neue, architektonisch interessant gestaltete und hässliche. Der hässlichste Bahnhof, den er fand, war Gainsborough Central in Lincolnshire. Dort macht sich Unkraut auf den Bahnsteigen breit, die Fußgängerbrücke über die Gleise bröckelt vor sich hin und überhaupt spielt sich hier so gut wie nichts mehr ab; nur am Samstag fahren drei Züge, sonst liegt der Bahnhof verlassen da. Gerade einmal 1352 Menschen haben im Zeitraum 2015/16 die Züge der Eisenbahngesellschaft Northern vom Bahnhof Gainsborough Central aus benutzt.

Gainsborough Central.   © Copyright Jonathan Thacker and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Gainsborough Central Railway Station.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Jonathan Thacker and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/01/05/andrew-dowd-der-mann-der-alle-britischen-bahnhoefe-kennt/trackback/

RSS feed for comments on this post.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Und ich dachte nach dem Bild schon, der Mann würde jetzt auch in Deutschland Bahnhöfe besuchen. Sieht nämlich haargenauso aus wie der Bahnhof in Friedrichsthal/Saar…

    • Wird dieser Bahnhof auch so stark frequentiert wie der in Gainsborough?

      • Ein paar Leute pendeln, sonst… 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: