Famous Graves – Charles Blondins Grab auf dem Londoner Kensal Green Cemetery

Grab Nummer 13198, Quadrat 140, Reihe 1, so lautet die letzte Adresse von Jean François Gravelet, besser bekannt unter dem Namen Charles Blondin, der 1824 im französischen St Omer im Pas-de-Calais geboren wurde und einen großen Teil seines Lebens in England zugebracht hatte. Wie seinem Grabstein zu entnehmen ist, starb er am 22. Februar 1897 im Niagara House in Ealing, einem westlichen Stadtteil von London. Das Haus liegt in der Northfield Avenue. Der Name von Blondins Wohnsitz weist auf einen Ort hin, der in seinem Leben eine große Rolle gespielt hat: Die Niagara-Wasserfälle im US-Bundesstaat New York an der Grenze zu Kanada.

Wer Monsieur Blondin nicht kennt, er war einer der bedeutendsten Seiltänzer der Welt und besonders spektakulär waren seine Überquerungen der Wasserfälle in fünfzig Meter Höhe. Doch ihm genügte die „einfache“ Überquerung auf einem Seil bei weitem nicht, Blondin schraubte den Schwierigkeitsgrad immer höher; so begab er sich mit verbundenen Augen auf das Seil, nahm seinen Manager huckepack mit, schob einen Menschen auf einer Schukarre hinüber, ging auf Stelzen, nahm eine Kamera mit Stativ auf seine rund 23-minütige „Reise“ und fotografierte aus luftiger Höhe sein Publikum. Einmal nahm er einen kleinen Ofen mit und bereitete auf halber Strecke ein Omelett zu. Der Mann kannte einfach keine Angst; alle seine Vorführungen unternahm er ohne Netz.

In England trat er an verschiedenen Orten in London auf, wo er das Publikum ebenfalls begeisterte. 1873 überquerte er das Edgbaston Reservoir in Ladywood in Birmingham. Die Begeisterung dort für Blondins Kunststück hielt offenbar sehr lange an, denn 1992 stellte man am Ladywood Middleway eine Statue auf, die den Akrobaten zeigt wie er gerade sein Seil „besteigt“.

In seinem letzten Wohnort Ealing nehmen zwei Straßen Bezug auf den berühmten Bewohner, eine kurze Sackgasse mit dem pompösen Namen Blondin Avenue und die parallel dazu verlaufende Sackgasse Niagara Avenue, beide in unmittelbarer Nähe zum Niagara House.

Blondin teilt sich sein Grab auf dem Kensal Green Cemetery mit seiner Frau Charlotte, die bereits 1888 starb. Das Grabmal aus rotem Granit zeigt marmorene Medaillons der Gesichter der beiden. Ein Engel steht oben darauf und wacht über die Ruhe der Blondins. Einmal im Jahr trifft sich der Blondin Memorial Trust an der Grabstelle und gedenkt dem Akrobaten.

Hier ist ein kleiner Film über Blondin und seine Niagara Falls-Überquerung.

Die Blondin Avenue in Ealing.   © Copyright James Emmans and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Blondin Avenue in Ealing.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright James Emmans and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Blondin-Denkmal in Ladywood/Birmingham. Author: Oosoom. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Das Blondin-Denkmal in Ladywood/Birmingham.
Author: Oosoom.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/01/06/famous-graves-charles-blondin-auf-dem-londoner-kensal-green-cemetery/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: