Das Whittlesea Straw Bear Festival in Cambridgeshire

   © Copyright Richard Humphrey and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Richard Humphrey and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

10 km östlich von Peterborough in Cambridgeshire liegt die Kleinstadt Whittlesea (manchmal auch Whittlesey geschrieben). Hier findet im Januar eines der frühesten Festivals im Jahr statt, das Straw Bear Festival.

Wann man damit begann, einen Menschen in Stroh zu wickeln und ihn Strohbär zu nennen, weiß niemand mehr. 1909 wurde der Brauch von der Polizei verboten, da dies (nach Ansicht der Polizei) eine Form des Bettelns darstellte. Der Bär ging nämlich von Haus zu Haus und von Pub zu Pub und bat dort um Bier, Tabak und andere netten Dinge.

1980 meinten die Bürger von Whittlesea, es sei Zeit, diesen netten Brauch wiederzubeleben, und da die Polizei dieses Mal offensichtlich keine Einwände hatte, startete  man das Straw Bear Festival erneut, aber erheblich aufwändiger. Heute nehmen mehr als 250 Musiker und Tänzer aus ganz Großbritannien teil.
Das diesjährige Festival fand vom 13. bis zum 15. Januar statt. Es begann wieder mit einem Konzert im Ivy Leaf Club und endete mit dem traditionellen Bear Burning, dann wird der arme Strohbär nämlich verbrannt. Dazwischen gab es viel Musik und Tanz, und im Mittelpunkt stand die Straw Bear Procession, in der der Strohbär und die Baby Bears durch die Straßen von Whittlesea zogen.

Den alten Brauch des Strohbären gibt es zur Fastnachtszeit auch in Deutschland in Schwaben und Franken, zum Beispiel in Walldürn im Odenwald; der dortige Bär hat schon einmal ein Gastspiel bei seinem Verwandten in Whittlesea gegeben.

Hier sind Bilder vom Festival des Jahres 2016.

Der Baby Bear.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Richard Humphrey and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 13. März 2017 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: