Albert Pierrepoint und Harry Allen – Henker und Gastwirte in einer Person

John George Haigh, „The Acid Bath Murderer“, Neville Heath, „The Lady Killer“, Ruth Ellis, „The Last Woman To Be Hanged in England“ und viele hundert andere zum Tode Verurteilte wurden von Albert Pierrepoint (1905-1992) ins Jenseits befördert, dem offiziellen Henker Englands. Als er 1956 in den wohlverdienten Ruhestand ging, bezeichnete man ihn als „the most efficient executioner“ der britischen Geschichte. Timothy Spall verkörperte seine Person in dem Spielfim „Pierrepoint: The Last Hangman“ (2005), der Henker selbst schrieb eine Autobiografie, die 1974 veröffentlicht wurde: „Executioner: Pierrepoint„.

Doch der Mann mit dem französisch klingenden Namen war nicht nur Henker, sondern auch Gastwirt. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand man ihn hinter dem Bartresen des Pubs „Help The Poor Struggler“ in Oldham (Greater Manchester); ein sonderbarer Name für ein Gasthaus. Martha Grimes, deren Inspektor Jury-Romane nach Pubs benannt wurden, übernahm ihn für einen ihrere Krimis  (der allerdings im Dartmoor spielt). „Help The Poor Struggler“ erschien 1985, die deutsche Übersetzung heißt „Inspektor Jury lichtet den Nebel“.
Albert Pierrepoints Pub existiert heute nicht mehr, er wurde 1972 abgerissen, weil er Platz für eine neue Straße machen musste. Neben dem „Struggler“ hatte Pierrepoint noch einen weiteren Pub „The Rose and Crown“ in der Liverpool Old Road in Much Hoole (Lancashire), in dem heute das indische Restaurant „Bangla Fusion“ untergebracht ist.

Harry Allen (1911-1992) war Englands letzter Henker, der bei weitem nicht so viele Menschen wie Pierrepoint zu Tode brachte; er schaffte es „nur“ auf 41 persönlich durchgeführte Exekutionen. Zu seinen „Opfern“ gehörten zum Beispiel James Hanratty, „The A6 Murderer“ und Gwynne Owen Evans, der zeitgleich mit Peter Allen (nicht verwandt und verschwägert mit Harry) von Harry Allens Berufskollegen Robert Leslie Stewart hingerichtet wurde.
Nach diesen beiden Exekutionen wurde die Todesstrafe abgeschafft, und die Henker mussten sich nach neuen Betätigungsfeldern umsehen. Wie Albert Pierrepoint war auch Harry Allen Gastwirt und betrieb The Rawsons Arms in der Peel Street in Farnworth bei Bolton (Greater Manchester). Dieser Pub existiert nicht mehr, nach einem Feuer wurde er im Juni 1998 geschlossen. Ironie des Schicksals: Einer der Nachfolger von Harry Allen in The Rawsons Arms ermordete die Nichte seines Partners und wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Der Ex-Henker hatte einen weiteren Pub namens The Junction in der Bury New Road in Whitefield, nordwestlich von Manchester. Auch dieses Gasthaus existiert nicht mehr.

So wie Albert Pierrepoints Pub heißt dieser Kriminalroman von Martha Grimes.
Foto meines Exemplares.

Published in: on 25. April 2017 at 02:00  Comments (1)  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/04/25/albert-pierrepoint-und-harry-allen-henker-und-gastwirte-in-einer-person/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. […] im Gefängnis von Pentonville aufgehängt; sein Henker war Albert Pierrepoint ( s. dazu meinen Blogeintrag). Diese kurze filmische  Dokumentation fasst den Fall Christie kurz […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: