Siouxsie & The Banshees: „Hong Kong Garden“ oder wie ein Imbiss in Chislehurst einen Song beeinflusste

Chislehurst High Street.
Photo © David Martin (cc-by-sa/2.0).

Susan Janet Ballion, später besser bekannt als Siouxsie Sioux, wurde 1957 in London geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Chislehurst, einem Vorort im Südosten der Hauptstadt; dort wohnte sie in der Woodside Avenue. Zusammen mit Steven Severin gründete sie 1976 die Rockgruppe Siouxsie & The Banshees, die der Post-Punk-Szene zuzurechnen ist. Bis 1996 bestand die Band, dann löste sie sich auf. Auch dieser Formation half der BBC-DJ John Peel und förderte ihre Karriere, indem er immer wieder einen Song mit dem Titel „Hong Kong Garden“ spielte, der am 18. August 1978 veröffentlicht wurde und es bis auf Platz 7 der britischen Single-Charts schaffte. Damit begann die Erfolgskurve der immer wieder in schrillem Outfit auftretenden Siouxsie Sioux und ihrer männlichen Begleiter.

„Hong Kong Garden“ wurde nach einem chinesischen Imbiss in der High Street von Chislehurst benannt, den Susan Janet Ballion in ihrer Heimatstadt gern aufsuchte. Die Band widmete ihren Song diesem Chinese Take-Away, weil sie alle mit ansehen mussten wie die Besitzer des kleinen Ladens von Skinheads angepöbelt und in übelster Form beschimpft wurden, nur weil sie Ausländer waren.

„Slanted eyes meet a new sunrise
A race of bodies small in size
Chicken Chow Mein and Chop Suey
Hong Kong garden takeaway
Hong Kong garden“

So heißt die letzte Zeile des Songs, der ursprünglich „People Phobia“ hieß. Es gibt noch immer einen chinesischen Imbiss an dieser Stelle in der High Street Nummer 101 von Chislehurst, der heute aber Noble House heißt.

„Hong Kong Garden“ ist einer jener Ohrwürmer, den man nicht so schnell wieder aus dem Kopf bekommt. Das muss wohl auch die amerikanische Regisseurin Sofia Coppola so empfunden haben, denn sie verwendete den überarbeiteten Song in ihrem Spielfim „Marie Antoinette“ (2006) in einer grandiosen Maskenball-Szene.

Die Woodside Avenue in Chislehurst, in der Siouxsie Sioux lebte.
Photo © Alex McGregor (cc-by-sa/2.0).

Published in: on 1. Juni 2017 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/06/01/siouxsie-the-banshees-hong-kong-garden-oder-wie-ein-imbiss-in-chislehurst-einen-song-beeinflusste/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: