London Necropolis Railway – Die Eisenbahnlinie der Toten

Der ehemalige Eingang zur Bahnstation in der Westminster Bridge Road.
Photo © PAUL FARMER (cc-by-sa/2.0)

In der Londoner Straße Westminster Bridge Road steht ein unscheinbares Haus mit der Nummer 121, dessen Eingang mit einem Gitter verbarrikadiert ist. Viele, die an diesem Haus vorbeigehen, wissen sicher nicht, dass es sich hierbei einmal um ein Eisenbahnstation gehandelt hat, von der aus lebende und tote Passagiere zum Brookwood Cemetery (ich berichtete in meinem Blog schon einmal darüber) bei Woking in Surrey transportiert wurden. Betreiber dieser speziellen Eisenbahnverbindung war die London Necropolis Railway, die 1854 gegründet wurde. Der Hintergrund: Mitte des 19. Jahrhunderts waren die innerstädtischen Friedhöfe der britischen Hauptstadt voll; man konnte die Toten nicht mehr unterbringen und deshalb suchte man nach Auswegen aus dieser Misere… und fand den riesengroßen Friedhof Brookwood Cemetery bei Woking, der zwei Jahre zuvor angelegt worden war und als größter Friedhof der Welt galt.
Wie sollte man die in London gestorbenen Menschen nun hierherbringen? Da bot sich die Eisenbahn an, und die neugegründete London Necropolis Railway nutzte für einen Teil der Linie bereits existierende Gleise, legte aber eine eigene Verbindung zum Brookwood Cemetery.

In London baute die Eisenbahngesellschaft im Stadtteil Waterloo die Station an der Westminster Bridge Road mit allen erforderlichen Einrichtungen wie Andachtsräumen und hydraulischen Vorrichtungen, um die Särge auf die Waggons zu hieven. Am anderen Ende der Linie, in Brookwood, gab es zwei Bahnsteige, einen für Verstorbene, die der anglikanischen Kirche angehörten, und einen für alle anderen Glaubensgemeinschaften. Da man im viktorianischen Zeitalter in einer stark ausgeprägten Klassengesellschaft lebte, unternahmen die Verblichenen ihre letzte Reise auch in unterschiedlichen Waggons, in der ersten, zweiten oder der dritten Klasse.

Die Betreiber der Linie (auch manchmal „The Stiffs Express“ genannt) hatten allerdings mit mehr „Passagieren“ gerechnet, es waren durchschnittlich nur 2300 pro Jahr, geplant waren 10 000 bis 50 000. In den 87 Jahren, in denen die London Necropolis Railway bestand, transportierte sie ca 200 000 Leichen von Waterloo nach Brookwood. Das Ende der Linie kam im Jahr 1941, als deutsche Flugzeuge in der Nacht vom 16. auf den 17. April London bombardierten, wobei die Bahnstation schwer beschädigt wurde. Der Zugverkehr zum Brookwood Cemetery wurde nie wieder aufgenommen.

Auf der Londoner Seite der ehemaligen Bahnlinie ist nur noch oben erwähnter Stationseingang zu sehen, die beiden Bahnsteige in Brookwood wurden abgerissen.
Dieser Film fasst die Geschichte der Bahnlinie der Toten noch einmal zusammen.

Hier im Brookwood Cemetery verliefen einmal die Gleise der Necropolis  Railway.
Photo © Len Williams (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 8. Juli 2017 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/07/08/die-london-necropolitan-railway-die-eisenbahnlinie-der-toten/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: