Wykehurst Place – Ein Herrenhaus im neugotischen Stil bei Bolney in West Sussex

Man nehme die A23, die von Brighton nach Crawley führt und biege bei Bolney (West Sussex) auf die parallel verlaufende London Road ab. Nördlich des Pubs The Bolney Stage zweigt eine Straße ab, die zum Wykehurst Place (manchmal auch Wykehurst Park genannt) führt, einem in neugotischem Stil erbauten Herrenhaus, aber STOP: Eine Besichtigung ist nicht möglich, denn es handelt sich hier um „private property“.

Das an ein französisches Loire-Schloss erinnernde Haus (nicht zu verwechseln mit dem fast gleich klingenden Wakehurst Place, das dem National Trust gehört und ebenfalls in West Sussex liegt) wurde von 1871 bis 1875 erbaut, wobei 500 Arbeiter im Einsatz waren. Das Ergebnis: Ein Manor House mit 105 Zimmern, geziert mit vielen Türmchen. Der Architekt war Edward Middleton Barry, Sohn des berühmten Sir Charles Barry (Westminster Palace, Highclere Castle), der das Haus für den deutschstämmigen Banker Henry Huth baute. Die Bibliothek von Wykehurst Place galt lange Zeit als größte Privatsammlung Europas (Huth war ein begeisterter Büchersammler). Nach dem Ableben Henry Huths wechselte das abgelegene Haus mehrfach den Besitzer, wurde eine Zeit lang als Hotel geführt (Edward VIII und Wallis Simpson waren mehrfach hier zu Gast) und während des Zweiten Weltkrieges zum Hauptquartier der Alliierten erwählt, die die Invasion der Normandie vorbereiteten. Dann stand Wykehurst Place einige Jahre leer, wurde von dem Antiquitätenhändler James Doyle übernommen und wieder aufgemöbelt und schließlich von dem iranischen Filmemacher Ebrahim Golestan gekauft.

Wykehurst Place sieht wirklich gruselig aus und erweckte bald das Interesse von Horrorfilm-Produzenten. Derek Pykett, Autor des Buches „British Horror Film Locations“ nennt es „Probably the most haunting of all the film locations“ und so wurden denn hier auch mehrere Filme diese Genres gedreht.

In „The Legend of Hell House“ (dt. „Tanz der Totenköpfe“) aus dem Jahr 1973 mit Pamela Franklin und Roddy McDowall in den Hauptrollen spielt Wykehurst Place als Belasco House eine zentrale Rolle. Hier ist der Trailer.

Ein Jahr zuvor drehte Peter Sykes hier den Horrorfilm „Demons of the Mind“ mit Robert Hardy und Patrick Magee.

1977 drehte Alberto de Martino einige Szenen seines Films „Holocaust 2000“ mit Kirk Douglas in der Hauptrolle hier in West Sussex.

1983 kam Robin Gibb von den Bee Gees nach Wykehurst Place und nahm das Video zu seinem Song „Juliet“ hier auf.

Die 1974 in London gegründete Band Landscape verwendete Wykehurst Place für ihr gruseliges Musikvideo „My Name is Norman Bates“ (1981 veröffentlicht).

Hier sind einige Fotos von Wykehurst Place zu sehen.

 

Published in: on 21. Juli 2017 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/07/21/wykehurst-place-ein-herrenhaus-im-neugotischen-stil-bei-bolney-in-west-sussey/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. mich erstaunt immer wieder wieviele Zimmer diese „Kästen“haben. Wäre mal interessant zu erfahren, wofür die wohl alle dienten…

  2. Nun, solche „Kästen“ dienten u.a. auch dazu, grosse Bibliotheken aufzunehmen. Wir, die wir heute gewohnt sind, in irgendwelchen seelenlosen Wohnsilos zu hausen und statt in schönen Büchern auf Tablets zu lesen, können uns ein solches Leben kaum mehr vorstellen!
    Ich danke dem Verfasser dieses Blogeintrags für den Hinweis auf Huths legendäre Bibliothek!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: