Die besten Restaurants des Jahres 2017 außerhalb Londons

The Sportsman in Seasalter.
Photo © Chris Whippet (cc-by-sa/2.0)

SquareMeal ist ein „market-leading independent restaurant commentator“ und „major provider of à la carte restaurant bookings in the country“, der jährlich eine Liste mit den besten Restaurants des Landes erstellt. Die Ergebnisse für 2017 liegen jetzt vor und hier sind die Top Ten der Restaurants, die außerhalb der Hauptstadt liegen:

Auf Platz 1 steht wieder einmal The Sportsman in Seasalter (Kent). Diese x-fach ausgezeichnete Restaurant an der Nordküste von Kent hat seit 2008 einen Michelin-Stern und wird von allen führenden Guides ganz weit oben gelistet. Auf der Karte dominieren natürlich Gerichte mit Fischen und Meeresfrüchten (z.B. Braised Brill Fillet with a Mussel and Bacon Tartare und Poached Rock Oysters with Pickled Cucumber and Avruga Caviar). Der ehemalige Geschichtslehrer Stephen Harris hat aus dem ehemaligen heruntergekommenen Pub ein Mekka für Feinschmecker aus ganz England gemacht. Hier ist ein Film über den Gastropub.

Platz 2 nimmt Raymond Blancs Le Manoir aux Quat’Saison in Great Milton bei Oxford (Oxfordshire) ein, das zur Belmond-Hotelgruppe gehört. Das wunderschön am Ortsrand des Dorfes gelegene Hotel (über das ich in meinem Blog schon einmal berichtete) ist auch durch sein hervorragendes von dem Franzosen Raymond Blanc geführtes Restaurant bekannt geworden, das seit 1985 zwei Michelin-Sterne besitzt. Wer hier speist, muss wesentlich tiefer in die Tasche greifen als im Sportsman (die Vorspeisen kosten £48, die Hauptgerichte ab £52).

Den dritten Platz nimmt ein Restaurant ein, das am weitesten von London entfernt ist: L’Enclume in Cartmel in Cumbria. Das Zwei-Sterne-Haus (seit 2013) wird von Simon Rogan geführt und auf der Karte finden sich viele Produkte, die auf der hauseigenen Farm angebaut werden. Das Tasting Menu kostet hier, mittags und abends, £145; möchte man korrespondierende Weine dazu haben, werden £80 zusätzlich berechnet.

Auf Platz 4 steht Heston Blumenthals legendäre Fat Duck in dem Gourmetdorf Bray bei Maidenhead in Berkshire. Ein Essen hier ist ein Erlebnis. Es gibt nur ein Menü für £255 (ohne Getränke), das sich The Itinerary nennt, und wie eine Zeitreise aufgebaut ist. Die Weinkarte ist riesig und da kann man für eine Flasche locker das mehrfache des Menüpreises ausgeben. Die Warteliste für einen Tisch beträgt viele Monate und das Menü muss bereits vorab bezahlt werden.

The Hand and Flowers in Marlow in Buckinghamshire besetzt Platz 5. Tom Kerridge übernahm das Gasthaus an der West Street im Jahr 2005 und baute es zu einem Gastro-Pub aus, der seit 2012 zwei Michelin-Sterne hat. Isst man hier à la Carte liegen die Preise für die Vorspeisen bei rund £15, die Hauptgänge beginnen bei etwa £30.

Die Plätze 6 bis 10 der SquareMeal-Liste:

6. The Waterside Inn in Bray

7. Midsummer House in Cambridge

8. Restaurant Nathan Outlaw in Port Isaac (Cornwall)

9. The Elephant in Torquay (Devon)

10. The Artichoke in Old Amersham (Buckinghamshire)

Le Manoir aux Quat’Saison in Great Milton (Oxfordshire).
Eigenes Foto.

L’Enclume in Cartmel (Cumbria)
Photo © Bill Boaden (cc-by-sa/2.0)

The Fat Duck in Bray (Berkshire).
Eigenes Foto

Published in: on 31. Juli 2017 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/07/31/die-besten-restaurants-des-jahres-2017-ausserhalb-londons/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: