The Brown Dog Affair Anfang des 20. Jahrhunderts in London und zwei bronzene Hunde

Die Neuauflage der Brown Dog Statue im Battersea Park.
Photo © PAUL FARMER (cc-by-sa/2.0)

Das Thema Tierexperimente für medizinische Forschungsarbeiten führte in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Befürwortern und Gegnern und gipfelte in der sogenannten Brown Dog Affair. Was war passiert?
Im Department of Physiology des University Colleges London unternahm der Wissenschaftler William Bayliss vor Studenten Vivisektionen an einem namenlosen braunen Terrier, der nach Bayliss‘ Aussagen vorher betäubt worden war, nach Aussagen einiger schwedischer Aktivistinnen, die die Vorlesung infiltriert hatten, aber nicht. Die 1875 gegründete National Anti-Vivisection Society schaltete sich ein und verurteilte das Vorgehen des Physiologen als grausam und barbarisch. Bayliss ließ das nicht auf sich sitzen und reichte eine Klage wegen Verleumdung ein. Es kam zu einem Gerichtsverfahren, das der Mediziner gewann.

1906 ließen die Vivisektionsgegner in Erinnerung an den kleinen Terrier eine Bronzeskulptur errichten, die im Latchmere Recreation Ground an der Burns Road in Battersea aufgestellt wurde (und den es noch heute gibt). Angefertigt wurde sie von dem Bildhauer Joseph Whitehead. Das rief jedoch wiederum die Medizinstudenten auf den Plan, die die Skulptur als Provokation empfanden und sie mehrfach beschädigten, so dass die Polizei rund um die Uhr eine Wache dort aufstellte. Vier Jahre später hatte der Battersea Council genug und ließ das Denkmal in einer Nacht und Nebel-Aktion verschwinden. Angeblich wurde die Skulptur eingeschmolzen. Am 10. Dezember 1907 und noch an mehreren anderen Tagen kam es in London zu den blutigen Brown Dog Riots als über Tausend Studenten auf Tierversuchsgegner und Polizisten trafen und es zu Straßenschlachten kam.

75 Jahre nachdem das Terrierdenkmal entfernt worden war, errichteten Vivisektionsgegner am 10. Dezember 1985 im Battersea Park ein neues Memorial, das von der Bildhauerin Nicola Hicks entworfen wurde. Modell dafür stand Brock, der Hund der Künstlerin. Die Inschrift auf dem Denkmal lautet:
„‘In memory of the brown terrier dog done to death in the laboratories of University College in February 1903, after having endured vivisection extending over more than two months and having been handed over from one vivisector to another till death came to his release. Also in memory of the 232 dogs vivisected at the same place during the year 1902. Men and women of England, how long shall these things be?“

In diesem Film wird diese Geschichte noch einmal in Wort und Bild zusammengefasst.

Die ursprüngliche Statue im Latchmere Recreation Ground.
This work is in the public domain.

Published in: on 17. August 2017 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: