Littledean Jail in Gloucestershire – Ein Museum, um das Zartbesaitete einen großen Bogen machen sollten

If easily offended, disturbed or of a sensitive nature…then please, do avoid visiting us here in Littledean Jail„, so steht es auf der Homepage eines Museums namens Littledean Jail im Forest of Dean in Gloucestershire zu lesen, das früher einmal ein Gefängnis war. Hinter den dicken Mauern, wo einst Verbrecher ihre Strafe absitzen mussten, hat man eine außergewöhnliche Sammlung zusammengetragen. „Freaks of nature, oddities, curiosities, the macabre and more„, so benennt das Museum den Inhalt der Sammlung und es ist so randvoll, dass kaum noch etwas hineinpasst. Man begegnet dort Serienmördern wie Fred und Rose West, die nicht weit entfernt in Gloucester mindestens zwölf junge Frauen ermordeten, trifft den Polizistenmörder Harry Roberts und den Faschistenführer Oswald Mosley. In einem Raum sind Ku Klux Klan-Roben zu sehen, in einem anderen ist die Schlinge ausgestellt, mit der John „Babbacombe“ Lee nicht gehängt werden konnte (ich berichtete in meinem Blog über ihn). Nachdem er fast über ein ausgestopftes Krokodil gestolpert ist, kann sich der Besucher über Uniformen aus der Nazizeit informieren und sieht schreckliche Bilder aus den Konzentrationslagern des Dritten Reichs.

Kaum hat man diese Schreckenskammern verlassen, wird man mit einer Sammlung von Spielzeugen konfrontiert, die wegen ihrer Grausamkeit nicht verkauft werden durften. In den nächsten Räumen trifft man auf zweiköpfige Kälber, ausgestopfte kopulierende Affen, Folterwerkzeuge, einen Hinrichtungsblock inklusive Axt, eine Badewanne aus dem KZ von Auschwitz, in dem Menschen gefoltert wurden, den abgeschlagenen Kopf eines Mordopfers, Polizeihelme und -abzeichen usw. usw.

Und dann gibt es hier noch eine Sonderausstellung über den Kultfilm „Quadrophenia“ zu sehen, der 1979 in die Kinos kam.

Was ich hier aufgezählt habe, ist nur ein winziger Bruchteil von dem, was im Littledean Jail gezeigt wird. Es ist sicher eines der ungewöhnlichsten und makabersten Museen, die in England zu finden sind. Verwundert es, dass hier auch regelmäßig nächtliche Ghost Hunts durchgeführt werden? Littledean Jail ist nämlich „terribly haunted“.
1974 wurde hier der Horrofilm „House of Whipcord“ gedreht.

Das Museum ist vom 1. April bis Ende Oktober von Donnerstag bis Sonntag geöffnet, jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr. Der Eintritt beträgt £10 für Erwachsene, £9 für Kinder. Es wird aber darauf hingewiesen, dass Kinder möglichst nicht mitgenommen werden sollen, was ich absolut nachvollziehen kann.

Dieser Film zeigt einen Rundgang durch das Museum.

Littledean Jail
Littledean, Nr. Cinderford
Royal Forest of Dean
Glos. GL14 3N

Published in: on 5. September 2017 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/09/05/littledean-jail-in-gloucestershire-ein-museum-um-das-zartbesaitete-einen-grossen-bogen-machen-sollten/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: