Zwei Morde im Londoner 5* Savoy Hotel

Für Hotelbetreiber ist es immer eine Horrorvorstellung, wenn jemand in ihren Zimmern stirbt. Wie bringe ich die Leiche weg, ohne dass die anderen Hotelgäste etwas davon mitbekommen? Noch schlimmer ist es, wenn dort ein Mord passiert und die Polizei präsent ist.
Das Londoner 5*-Hotel Savoy am Strand hat zweimal diese Erfahrung machen müssen: 1923 und 1980.

Am 1. Juli 1923 stiegen der ägyptische Prinz Ali Kamel Fahmy Bey und seine französische Frau Marguerite Marie Alibert in dem Luxushotel ab, um einige Tage Urlaub in der britischen Hauptstadt zu machen. Madame war ein Luxusweibchen, das zahllose Affären mit reichen Männern gehabt hatte, u.a. auch mit Edward, Prince of Wales. Sie war es gewohnt, sehr viel Geld auszugeben, gern auch für Juwelen, und das wurde sogar ihrem steinreichen Mann zuviel, der ihr in London verbot, die dortigen Juweliere aufzusuchen. Es kam immer wieder zu Streitigkeiten zwischen dem Ägypter und seiner Frau. Schließlich, in der Nacht vom 9. auf den 10. Juli, als über der Stadt ein schweres Gewitter niederging, eskalierten diese Querelen und die Prinzessin erschoss ihren Gatten in ihrer Suite 41 im vierten Stock des Hotels. Mit drei Schüssen streckte sie ihn nieder, Ali war lebensgefährlich verletzt, und er starb kurz darauf im Charing Cross Hospital, wohin man ihn schnell gebracht hatte.

Marguerite Marie Alibert wurde wenige Monate später in London vor Gericht gestellt und von zwei hochkarätigen Anwälten verteidigt. Dort stellte sich heraus, dass die Französin während ihrer kurzen Ehe Qualen durch ihren Ehemann erleiden musste. Er war gewalttätig und bestand auf Sexpraktiken, die seine Frau nicht wollte, die sie aber ertragen musste. Die Geschworenen sprachen die Frau in allen Anklagepunkten frei. Hier ist eine Dokumentation des Falles über den Andrew Rose ein Buch schrieb „The Prince, the Princess and the Perfect Murder„, in dem er auch untersucht, welche Rolle der Prince of Wales in der Angelegenheit spielte.

Zimmer 853 im achten Stock des Savoy Hotels war 57 Jahre später Schauplatz eines weiteren Mordes. Am 1. Oktober 1980 wurde hier die Prostituierte Catherine Russell mit zehn Messerstichen getötet. Ihr Mörder, der aus dem Hotel fliehen konnte, wurde gefasst; es handelte sich um einen gewissen Tony Marriott. Das Hotelmanagement bemühte sich auf sehr diskrete Weise darum, dass die anderen Gäste möglichst nichts von dem Mord mitbekommen sollten. Die Gäste neben dem Mordzimmer wurden in eine andere Etage des Hotels umquartiert.

Published in: on 1. Oktober 2017 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: