Hughenden Manor bei High Wycombe in Buckinghamshire

Eigenes Foto.

In meiner Serie „Famous Graves“ schrieb ich in meinem Blog schon einmal über das Hughenden Manor in Zusammenhang mit Benjamin Disraelis Grab. Vor einigen Tagen besuchte ich das Manor House und hier sind meine Eindrücke davon.

Ich wählte die Zufahrt über die West Wycombe Road/Hughenden Road von High Wycombe aus. Zuerst kommt man zur Kirche St Michael and All Angels, wo die Grabstätte Disraelis, seiner Frau und seiner Mäzenin Sarah Brydges Willyams zu finden ist, die alle friedlich nebeneinander liegen. Dann fährt man weiter den Hügel hinauf, kommt am National Trust-Häuschen vorbei und fährt weiter hinauf zu einem großen Parkplatz, von wo aus man den ganzen Weg zum NT-Häuschen wieder hinuntergehen muss. Das ist nichts für Leute mit Gehschwierigkeiten, aber für die steht ein kleiner Shuttlebus zur Verfügung. Nachdem man beim National Trust seine Eintrittsgebühren bezahlt hat (£10.90), kann sich der Besucher dann auf den Weg zum Manor machen, wo wir sehr freundlich empfangen und darauf hingewiesen wurden, dass am Nachmittag mehrere „Talks“ stattfinden würden, 15minütige Kurzvorträge über diverse Themen wie Disraelis Leben und die Rolle, die Hughenden Manor im Zweiten Weltkrieg spielte.

Benjamin Disraeli, der erste Earl of Beaconsfield, lebte von 1804 bis 1881 und war zweimal Ministerpräsident und dreimal Finanzminister, spielte also in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine wichtige Rolle im politischen Leben seines Landes.  1848 erwarb er Hughenden Manor, und er ließ das Ende des 18. Jahrhunderts gebaute Haus durch den Architekten Edward Buckton Lamb, der bereits mehrere Kirchen im Land entworfen hatte, nach seinen Vorstellungen umstrukturieren und wohnte hier bis zu seinem Tod am 19. April 1881.

Mich interessierte Benjamin Disraeli mehr als die geheimen Operationen, die unter dem Decknamen Operation Hillside im Zweiten Weltkrieg hier stattfanden und die im Kellergeschoss sehr ausführlich dokumentiert werden.

Auf dem Weg durch das Manor House (den man auf eigene Faust vornehmen kann) kommt man durch die Räumlichkeiten, in denen der Poiltiker viele Jahre seines Lebens zugebracht hat wie die Bibliothek und sein Arbeitszimmer mit überquellendem Papierkorb (irgendwo im Raum ertönte die Stimme Disraelis). Alles ist sehr gemütlich eingerichtet und erweckt, den Eindruck, als ob der Hausherr jeden Moment erscheinen könnte. Sein Leben ist ausreichend mit Schaubildern dokumentiert.

Ich liebe diese englischen Herrenhäuser, ihren speziellen Geruch, ihre Atmosphäre!

Es gibt auch einen Shop, den ich allerdings nicht aufsuchte. Nach dem Besuch muss man sich wieder auf den recht steilen Aufstieg zum Parkplatz machen, dabei kommt man im Wald an allerlei Holzschnitzereien vorbei, wobei mir ein Flugzeug besonders gut gefiel (siehe das Foto unten).

Hughenden Manor ist ganzjährig ab 11 Uhr geöffnet und schließt um 17 Uhr (im Winterhalbjahr früher). Hier ist ein Film über das Manor House.

Hughenden Manor
Valley Rd
High Wycombe HP14 4LA

St Michael and All Angels.
Eigenes Foto.

The Library.
Eigenes Foto.

Das Arbeitszimmer.
Eigenes Foto.

Ein Kaminzimmer.
Eigenes Foto.

Das Holzflugzeug im Wald auf dem Weg zum Parkplatz.
Eigenes Foto.

 

 

Published in: on 9. Oktober 2017 at 02:00  Comments (1)  
Tags: