Brydges Place im West End – Londons schmalste Straße

Besucher der English National Opera kennen vielleicht die Straße mit dem Namen Brydges Place, die die St Martin’s Lane mit Bedfordbury verbindet und seitlich am Opernhaus vorbeiführt…oder auch nicht, denn die Mini-Straße mit dem Namen, unter dem man sich eher einen großzügig gestalteten Platz vorstellt, ist Londons schmalste Straße und der Eingang sehr leicht zu übersehen. Menschen, die zu Platzangst neigen, sollten die Passage der Passage besser meiden, denn sie ist an ihrer engsten Stelle lediglich 38cm breit, Gegenverkehr dort ist nicht möglich. Ich stelle mir vor wie das wohl nachts dort zugehen mag. Brydges Place ist zwar von Laternen beleuchtet, aber trotzdem kann das ganz schön gruselig werden, die 180 Meter lange Straße entlangzugehen. Ende Dezember 2016 nahm ein Streit zwischen mehreren Männern, der in einer tödlichen Messerstecherei in der Nähe des Trafalgar Squares mündete, seinen Anfang in dieser Gasse, und am 9. August diesen Jahres wurde ein junger Mann hier niedergestochen. Vielleicht sollte man doch lieber die belebteren Wege rund um die English National Opera nehmen…

In dieser Straße liegt der Eingang zu einem Privatclub namens 2 Brydges Place, zu dem man nur als eingetragenes Mitglied Zugang hat. Geschäftsleute, Anwälte und Leute aus dem Theatermilieu sind die hauptsächlichen Gäste dieses Clubs, der rund 1000 Mitglieder hat. Die diskrete Eingangstür ist für Nicht-Eingeweihte leicht zu übersehen.

Der Name Brydges Place lässt vermuten, dass er irgendetwas mit einer Brücke zu tun hat, vielleicht in einer alten Schreibweise, was aber nicht stimmt. Namensgeberin der Gasse ist Catherine Brydges, die von 1580 bis etwa 1657 gelebt haben soll. Sie war die Frau des 4. Earls of Bedford und die Tochter des 3. Baron Chandos, nach denen wiederum andere Straßen in der Umgebung benannt worden sind wie Chandos Place, Bedfordbury, Bedford Street oder Bedford Court.

Dieser Film vermittelt einen Eindruck wie es in Londons schmalster Straße aussieht.

 

Published in: on 29. Oktober 2017 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: