The Oratory in der Londoner Brompton Road – Drei Hochzeiten und kein Todesfall

Das Victoria & Albert Museum in der Londoner Brompton Road ist ein direkter Nachbar des The Oratory oder, wie die Kirche auch heißt, The Church of the Immaculate Heart of Mary oder The Brompton Oratory. 1884 wurde der Bau der römisch-katholischen Kirche abgeschlossen, die zweitgrößte dieser Konfession in London, nach der Westminster Cathedral. Betritt man das Innere der Kirche fühlt man sich nach Italien versetzt: Marmorene Säulen, Lichtkuppeln, Deckengemälde, Standbilder, Putti wohin man auch blickt, ein wirklich beeindruckendes Gotteshaus.

So ist es nicht verwunderlich, dass im The Oratory gern geheiratet wurde und wird. Drei prominente Persönlichkeiten gaben hier ihr Ja-Wort.

Der französische Dichter und Literaturkritiker Stéphane Mallarmé heiratete am 10. August 1863 im Oratory House, einem Vorgänger der heutigen Kirche, die Deutsche Maria Christina Gerhard. Der Franzose weilte in England, um die Sprache des Landes zu erlernen, da er Lehrer werden wollte.

Wenige Jahre nach Fertigstellung der Kirche schritt der Komponist Edward Elgar zum Altar. Am 8. Mai 1889 heiratete er die acht Jahre ältere Alice Roberts. Zum Zeitpunkt der Eheschließung war Elgar noch nicht berühmt, seine Kompositionen, die ihn international bekannt machen sollten, folgten erst später. Elgars Frau stammte aus einer Familie, die der anglikanischen Kirche sehr zugetan war, und die dieser Verbindung sehr skeptisch gegenüberstand. Alice willigte einer katholischen Eheschließung zu, und sie suchten sich dafür The Oratory in London aus, weit weg von ihrem heimischen Worcestershire.

Über 27 Jahre später, am 2. Dezember 1926, heiratete der 27jährige Alfred Hitchcock, der damals noch ganz am Anfang seiner Karriere als Regisseur von Spannungsfilmen stand, im Oratory die einen Tag jüngere Alma Reville, die ihn sein ganzes Leben lang begleiten sollte, sowohl privat als auch beruflich (sie war Drehbuchautorin und Filmeditorin). Hitchcocks älterer Bruder William fungierte als Trauzeuge, Almas jüngere Schwester Eva war die Maid of Honour. Die Hitchcocks wohnten nicht weit entfernt, in der Cromwell Road Nummer 153, eine blaue Plakette weist heute darauf hin.

Dieser Film zeigt Bilder aus dem Oratory, untermalt vom Knabenchor der Kirche.

Author: Rabanus Flavus.
This file is made available under the Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication.

Published in: on 8. November 2017 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/11/08/the-oratory-in-der-londoner-brompton-road-drei-hochzeiten-und-kein-todesfall/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo guten Morgen Ingo,

    ich lese viele deiner blogs recht herzlichen Dank für die viele Arbeit,die du dort reinsteckst. Mein besonderes Interesse gilt London und dem Südwesten Englands. So lese ich vorwiegend blogs aus diesen Regionen. Mir viel ein Irrtum auf….die größte katholische Kirche ist nicht Westminster Abbey sondern Westminster Cathedral. Denn DIE Kirche in der anglikanische Monarchen gekrönt werden,die kann nicht (mehr) katholisch sein. Zumal der Katholizismus in England lange verboten war. du siehst,du hast aufmerksame Leser :-)…..und nochmals vielen Dank für die vielen informativen Beiträge

    lieben Gruß Anne

    >

    • Hallo Anne!
      Ganz vielen Dank, dass Du mich auf meinen peinlichen Irrtum aufmerksam gemacht hast!! Ich habe den Fehler gleich korrigiert.
      Und ebenfalls vielen Dank für Deine lobenden Worte!

      Viele Grüße.
      Ingo


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: