Die Amy Winehouse Statue im Londoner Stables Market und die Lieblings-Pubs der Sängerin in Camden

Mitten im Londoner Stables Market im Stadtteil Camden, einem bunten Markt, der Einzelhändlern vorbehalten und für die allgegenwärtigen Kettenläden tabu ist, steht die lebensgroße Statue einer Sängerin, die im Alter von 27 Jahren am 23. Juli 2011 an einer Alkoholvergiftung starb: Amy Winehouse. Ich erinnere mich noch so genau an das Datum, weil ich damals nur wenige Kilometer entfernt war und von ihrem tragischen Tod aus dem Fernsehen erfuhr. Amy Winehouse lebte ganz in der Nähe, am Camden Square Nummer 30. Ein Baum gegenüber von ihrem Haus ist zu einer Kultstätte für ihre Fans geworden.

Der renommierte Londoner Künstler Scott Eaton wurde damit beauftragt, die Skulptur der Sängerin anzufertigen, die am 14. September 2014 eingeweiht wurde, dem Tag, an dem Amy 31 Jahre alt geworden wäre. Eaton, der auch durch seine Venus of Cupertino iPod Docking Station bekannt wurde, hat eine sehr lebensnahe Bronzestatue geschaffen, die ursprünglich am Roundhouse in Camden aufgestellt werden sollte, dort, wo sie kurz vor ihrem Tod zuletzt auftrat. Doch man entschied sich dann doch für den Stables Market. Die Schauspielerin und Winehouse-Freundin Barbara Windsor nahm die Enthüllungszeremonie vor, die dieser Film zeigt.

Amy Winehouse liebte ihren Stadtteil Camden und hier waren auch ihre Lieblings-Pubs wie zum Beispiel The Dublin Castle in 94 Parkway. In diesem Musik-Pub trat die Sängerin häufig auf. Diese Dokumentation zeigt den Pub, in dem zum Beispiel die britische Band Madness ihre ersten Auftritte hatte. Ein anderer von Amy Winehouse favorisierter Pub war The Hawley Arms in der Castlehaven Road, ein weiterer Musik-Pub, in dem sie durchaus auch mal hinter die Theke ging und Biere zapfte.

Hier ist noch einmal zur Erinnerung ihr großartiges „Back to Black“ zu hören.

 

 

Published in: on 14. November 2017 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2017/11/14/die-amy-winehouse-statue-im-londoner-stables-market-und-der-lieblings-pub-der-saengerin-the-dublin-castle/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Wir müssen auch bei jedem Londonbesuch einen Abstecher nach Camden machen. Die Stimmung in diesen Gassen ist einzigartig und die Kulinarische auswahl ist riesengross. Die Preise sind natürlich den Touristen angepasst aber man muss Camden gesehen haben.
    Gruss Patrick

  2. Camden Town – da kommen mir schöne Erinnerungen an meinen ersten und damals 2wöchigen Aufenthalt in London, als ich ein nettes Zimmer in einem hübschen Haus (erbaut von John Nash!) im 1. Stock in Park Village East bewohnte. Meine Vermieterin, die im Erd- und Untergeschoss lebte, mich jeweils mit „full English breakfast“ bekochte und ihre Antiquitäten in ihrem Wohnzimmer lagerte, besass in Camden Town Market einen Stand. Das war eine schöne und eindrückliche Zeit!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: