Swanage in Dorset – „London by the Sea“

Die Fassade der Town Hall von Swanage.
Photo © Chris Downer (cc-by-sa/2.0)

Swanage in Dorset ist eine kleine, bei Touristen sehr beliebte Küstenstadt in Dorset. Im 19. Jahrhundert wurde aus dem Ort, der überwiegend vom Fischfang lebte, ein Verschiffungshafen für den Purbeck-Stone, der ganz in der Nähe auf der Isle of Purbeck abgebaut wurde. London war der Hauptabnehmer dieses beliebten Baumaterials, und die beiden Einheimischen John Mowlem und sein Neffe George Burt waren sowohl Bauunternehmer als auch Spediteure, die die Steine in die Hauptstadt transportierten. Mowlem arbeitete u.a. im Somerset House, in der St Paul’s Cathedral und an den Royal Mews. Damit die Schiffe nicht mit leeren Bäuchen nach Swanage zurückfuhren mussten. um Nachschub zu holen, verstauten die beiden Unternehmer alle möglichen Dinge in ihnen, die sie in London ab- und in ihrem Heimatort wieder aufbauten. Hier sind einige Beispiele davon, die noch heute in Swanage zu finden sind, von vielen Touristen aber nicht als „Made in London“ erkannt werden.

Gußeiserne Straßenpoller gehören mit dazu, die früher einmal an Londons Straßenrändern standen. Der Schriftzug „City of London“ weist auf den Ursprungsort hin.
In der High Street von Swanage finden wir die Town Hall, deren Fassade einmal die Mercers‘ Hall in London verzierte. Der Gebäudeteil stammt aus dem Jahr 1670 und wurde 1883 nach Swanage gebracht.

1854 errichtete man an einem Ende der London Bridge einen Uhrenturm, der dem Duke of Wellington gewidmet war. Das war keine gute Idee, denn der Turm stand dem immer stärker werdenden Verkehr so sehr im Wege, dass er abgebaut und nach Swanage transportiert wurde. Seinen neuen Standort fand der Wellington Clock Tower am Peveril Point, einer ins Meer herausragenden Halbinsel. Allerdings beherbergt der Turm weder ein Standbild des Dukes noch eine Uhr. Von dem Standbild hatte man damals in London aus Kostengründen Abstand genommen, und die Uhr soll sich nicht gerade durch ihre Präzision ausgezeichnet haben. Man wollte den Turm in London also  nicht mehr und so war er ein gefundenes Fressen für George Burt, der damit seine Heimatstadt noch mehr aufhübschen konnte.

Der Bauunternehmer, von Thomas Hardy „The King of Swanage“ genannt, hatte in der High Street für sich ein Haus erbaut, Purbeck House, in dem er ebenfalls Material aus London verwendete wie Bodenfliesen aus dem Palace of Westminster, einen Torbogen vom Hyde Park, Steinreste vom Albert Memorial und eine Balustrade und Säulen vom Billingsgate Markt. Burts Haus ist heute das 3*-Sterne Purbeck House Hotel.

Meine Aufzählung ist bei weitem nicht vollständig; wer das nächste Mal durch Swanage spazierengeht, sieht die Stadt vielleicht mit anderen Augen.

Ein ehemaliger Londoner Straßenpoller.
Photo © Phil Champion (cc-by-sa/2.0)

Der Wellington Clock Tower.
Photo © David Dixon (cc-by-sa/2.0)

Das Purbeck House Hotel.
Photo © Peter Trimming (cc-by-sa/2.0)

 

Published in: on 30. November 2017 at 02:00  Comments (1)  
Tags: