Mein Buchtipp – Tom Chesshyre: To Hull and Back – On Holiday in Unsung Britain

Foto meines Exemplares.

Foto meines Exemplares.

Tom Chesshyre arbeitet für mehrere englische Zeitungen und ist hauptsächlich in deren Reiseressort tätig.
Als Reisejournalist ist man in der Regel in den Teilen der Welt unterwegs, in denen es besonders schön und angenehm ist. In seinem Buch „To Hull and back: On holiday in unsung Britain“ macht es Tom Chesshyre einmal anders. Er fährt übers Wochenende in die Städte Großbritanniens, in denen Touristen eigentlich nie ihren Urlaub verbringen würden und schaut einmal nach, ob diese Orte wirklich nichts zu bieten haben:
Seine Ziele sind Hull, Slough, Salford, Derry, Port Talbot, Milton Keynes, Coventry, South Shields und Croydon.
Zu seinem großen Erstaunen findet Chesshyre in diesen Städten mit schlechtem Ruf überwiegend freundliche, hilfsbereite Menschen; er entdeckt interessante Dinge, von denen er vorher meist nichts wusste und so sind diese „crap towns“ gar nicht so schlimm.

Tom Chesshyre wandelt in Hull auf den Spuren des Dichters Philip Larkin, macht in der Nähe von Port Talbot in Wales wunderschöne Mountainbike-Touren, trifft in Coventry Lady Godiva und unternimmt in Slough eine Rundfahrt in einem der größten Gewerbegebiete des Landes.
Zum Abschluss der Fahrten in das „unbesungene“ England begibt er sich noch auf eine Tour in die Hölle, zur Hell Bay auf den Scilly-Inseln.

Das Buch ist wirklich hoch interessant geschrieben und rückt so manches falsche Bild, das man sich von einigen Städten macht, gerade.

Tom Chesshyre: To Hull and Back – On Holiday in Unsung Britain. Summersdale 2010. 320 Seiten. ISBN 9781849530606.

Die City Hall von Hull bei einer Lichtershow.
Photo © Richard Croft (cc-by-sa/2.0)

Die Hell’s Bay auf den Scilly Inseln.
Photo © wnoble (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 5. Dezember 2017 at 02:00  Comments (1)