Offham in Kent und die einzige noch erhaltene Quintain in England

This work is released into the public domain.

Auf dem Village Green von Offham in Kent (zwischen der A20 und der A228 gelegen), das für einige Dorffestivitäten genutzt wird wie zum Beispiel die May Day Feiern, steht ein Gebilde, das einzigartig in England ist: Eine Quintain. Benutzt wurde diese Apparatur früher bei Reiterspielen als Trainingsobjekt für das Lanzenstechen. An dem galgenähnlichen Pfahl war auf der einen Seite ein Schild oder eine Holzplatte angebracht, die es mit einer Lanze zu treffen galt; auf der anderen Seite befand sich ein Sandsack, manchmal auch ein Eimer mit Wasser. Nun musste der Reiter mit möglichst hoher Geschwindigkeit auf die Quintain zureiten, das Schild treffen und sich ganz schnell wieder vom Acker machen, denn wenn Ross und Reiter zu langsam waren, schwenkte der Arm mit dem Sandsack herum und traf den Reitersmann voll im Gesicht (bzw. der Wassereimer ergoss seinen Inhalt über ihn), sicher sehr zum Vergnügen der Zuschauer.

Die Offham Quintain auf dem Village Green an der Teston Road steht unter Denkmalschutz, ist etwa drei Meter hoch und ruht auf einem Zementfuß. Während des Zweiten Weltkriegs hat man sie abgebaut, in Sicherheit gebracht und 1945, nach Kriegsende, wieder auf dem Green aufgestellt. Damit das historische Objekt nicht beschädigt wird, nutzt man bei Reiterspielen jetzt eine Replika. Vor der Quintain ist an einem Stein eine Plakette angebracht, die den historischen Hintergrund kurz erläutert. Das rare historische Objekt ist auch auf dem Village Sign von Offham zu sehen. In diesem Film kann man es sich näher betrachten.

Reiterspiele auf dem Village Green von Offham.
This work is released into the public domain.

Published in: on 18. Dezember 2017 at 02:00  Comments (1)  
Tags: ,