Lavenham in Suffolk – Schauplatz zahlreicher Film- und Fernsehproduktionen

Das De Vere-Haus in der Water Street.
Photo © PAUL FARMER (cc-by-sa/2.0)

Über die Kleinstadt Lavenham in Suffolk habe ich in meinem Blog zweimal geschrieben; einmal warf ich einen Blick auf die Gastroszene und einmal schrieb ich über das Swan Hotel.
Lavenham ist ein Bilderbuchstädtchen mit ganz vielen Fachwerkhäusern und so verwundert es nicht, dass hier schon zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen stattgefunden haben. Einige davon möchte ich an dieser Stelle kurz erwähnen.

Der berühmteste Zauberlehrling der Welt, Harry Potter, kam in Lavenham zur Welt, so zu sehen in „Harry Potter and the Deathly Hallows “ (dt. „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“), und zwar im De Vere Haus in der Water Street, einem uralten Haus aus dem 14. Jahrhundert, das in diesem Jahr für fast £1 Million auf den Markt kam. Benannt ist es nach der De Vere-Familie, die im Mittelalter zu den reichsten der ganzen Region gehörte. Hier ist ein Blick in das Innere des Hauses.

1975 kam der berühmte Regisseur Stanley Kubrick nach Lavenham, um hier Szenen für seinen Film „Barry Lyndon“ (dt. „Barry Lyndon“) zu drehen. Dafür verwendete Kubrick die Guildhall am Market Place, die dem National Trust gehört und die im frühen 16. Jahrhundert gebaut wurde. Ein idealer Platz für die Filmszene, die hier zu sehen ist.

Auf dem selben Marktplatz fand die Hexenverbrennung statt, die in dem 1968 gedrehten Film „The Witchfinder General“ (dt. „Der Hexenjäger“) zu sehen ist (in diesem Film ab 1:42), mit Vincent Price in der Hauptrolle.

Gleich drei Episoden der TV-Serie „Lovejoy“ (1986-1994) um den gleichnamigen Antiquitätenhändler wurden in Lavenham gedreht, u.a. die Folge „Last Tango in Lavenham„, die hier in voller Länge zu sehen ist. Leider wurde die Serie im deutschen Fernsehen nie gesendet.

Die Guildhall.
Photo © Keith Evans (cc-by-sa/2.0)

 

 

Published in: on 25. Dezember 2017 at 02:00  Comments (2)  
Tags: