Londoner Kuriositäten Teil 1: Die musikalische Ian Dury-Gedächtnisbank im Richmond Park

Author: Jim Linwood
This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Ian Dury war ein englischer Rocksänger, der im Alter von 57 Jahren am 27. März 2000 in London starb. Er lebte zuletzt in Richmond im Südwesten der Hauptstadt und einer seiner Lieblingsorte war der Richmond Park, in dem er sich gern mit seinen Kindern Jemima und Baxter aufhielt. Ian Durys bekanntester und gleichzeitig auch erfolgreichster Song war „Hit Me With Your Rhythm Stick„, der 1978 Platz 1 der UK Charts erreichte (in Deutschlands Hitparaden kam er damit bis auf Platz 22). Mit „Reasons to Be Cheerful“ kam er ein Jahr später noch einmal auf den dritten Platz der Charts in seinem Heimatland.

Den Schriftzug „Reasons to Be Cheerful“ findet man auf einer Bank im Richmond Park an der Queen’s Road, die Ian Dury zu Ehren und zu seiner Erinnerung seine Familie im Jahr 2002 hier errichten ließ. Entworfen wurde die Bank von dem jugoslawischen Produktdesigner Mil Strichevic. Das Besondere daran ist, dass diese Bank musikalisch ist, das heißt, man kann seinen mitgebrachten Kopfhörer an einer der beiden in die Armlehnen eingelassenen Buchsen anschließen und hört dann Ian Durys bekannteste und beliebteste Songs, darunter auch den mit dem in die Rückenlehne eingeritzten Namen. Betrieben wird die Musikanlage durch Solarstrom. Ich finde das eine sehr gute Idee, die Erinnerung an eine Musiklegende auf diese Weise aufrechtzuerhalten.

Übrigens wurde die Idee mit der Audio-Bank in Barrow-in-Furness (Cumbria) aufgegriffen, wo Künstler aus Cumbria zwölf Bänke an unterschiedlichen Orten der Stadt aufstellten, die ebenfalls mit Kopfhöreranschlüssen und Solaranlagen ausgestattet waren. Dort konnte der Spaziergänger/Hörer jeweils ein Kapitel einer Geschichte hören (die „String“ hieß“) und dann weiter zur nächsten Bank wandern, wo das nächste Kapitel abgespielt wurde.

Published in: on 16. Januar 2018 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: