Mein Buchtipp – Henry Eliot & Matt Lloyd-Rose: Curiocity – In Pursuit of London

Foto meines Exemplares.

Es gibt Bücher, die man nach Beendigung der Lektüre weglegt und sie schnell vergessen hat; dann gibt es Bücher über die man noch längere Zeit nachdenkt, und es gibt Bücher, die so großartig sind, dass man richtig traurig ist, dass man sie schon ausgelesen hat und wünscht, sie hätten den doppeltem Umfang.
In die letzte Kategorie gehört das 2016 erschienene „Curiocity: In Pursuit of London“ von Henry Eliot & Matt Lloyd-Rose. Es gibt ganze Bibliotheken voller Bücher zum Thema „London“, die über die Jahrhunderte geschrieben worden sind, „Curiocity“ ist eines der besten, kuriosesten, skurrilsten, großartigsten und am liebevollsten gestalteten London-Bücher aller Zeiten. Ich habe es im vorigen Jahr entdeckt und bin absolut begeistert. Wer sich für die Stadt interessiert, muss es einfach besitzen, und es ist das ideale Geschenk für einen London-Fan.

Henry Eliot ist u.a. Tour Guide, kennt sich also in London bestens aus; Matt Lloyd-Rose war Lehrer, Polizeibeamter und Sozialforscher. Beide haben das Print-Magazin „Curiocity“ herausgegeben, aus dem das Buch entstanden ist. Dabei haben sie Unterstützung von ganz vielen Autoren und Illustratoren bekommen wie Monica Ali, Michael Moorcock und Philip Pullman (Autoren) und Steven Appleby, Daniel Duncan und Faye Moorhouse (Illustratoren), um nur einige zu nennen.

„Curiocity“ ist alphabetisch aufgebaut, wobei jedem Buchstaben ein bestimmtes Thema zugeordnet ist wie E=Eros, L=Livery oder X=Xenophilia. Bleiben wir bei dem X. Dort finden wir Kurzartikel über die einzelnen Bevölkerungsgruppen in der Stadt, wie viele es sind und wo sie sich angesiedelt haben. So gibt es in London über 55 000 Deutsche; ein Lokaltipp wird gleich mitgegeben, nämlich Katzenjammers Bierkeller in der Southwark Street.

Die manchmal doppelseitigen Illustrationen in dem Buch sind phantastisch und nehmen die im Textteil beschriebenen Themen auf sehr phantasievolle Weise wieder auf! Es gibt unzählige Querverweise und ein ausführliches Register. Man kann „Curiocity“ von vorn bis hinten in einem Zug lesen (wie ich es getan habe) oder einfach nur darin blättern und sich festlesen.

Dieses Buch ist für mich ein Ereignis auf dem britischen Buchmarkt; es wird möglicherweise nie in deutscher Übersetzung erscheinen. Ich darf zum Abschluss Philip Pullman zitieren, der gesagt hat: „The most ingenious, informative, inimitable, individual, innovative, insightful, inspiring, instructive, intelligible, intoxicating, intricate guide to the great city that I have ever seen. Bravo!“

Thank you Henry and Matt!!!

Henry Eliot & Matt Lloyd-Rose: Curiocity – In Pursuit of London. Particular Books 2016. 450 Seiten. ISBN 978-1-846-14867-5. Und das Buch kostet (zum Beispiel bei Amazon Deutschland) nur lächerliche €18.99 als Hardcover.

 

Published in: on 27. Februar 2018 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2018/02/27/mein-buchtipp-henry-eliot-matt-lloyd-rose-curiocity-in-pursuit-of-london/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. […] Ingos England-Blog stellt einen anscheinend unwiderstehlichen Reisebegleiter für London vor. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: