The BFI Imax – Das Londoner „Kreisverkehr-Kino“

In meinem Blog habe ich verschiedentlich auf meine Vorliebe für Kreisverkehre Bezug genommen und darüber geschrieben wie diese „roundabouts“ hübsch gestaltet werden können. In London gibt es in der Southbank einen Kreisverkehr, in den vier Straßen münden: Waterloo Bridge, Waterloo Road, Stamford Street und York Road und in der Mitte steht… ein Kino, das BFI IMAX, soweit ich ermitteln konnte, das einzige dieser Art in England. Seit 1999 werden hier Filme gezeigt und zwar auf Großbritanniens größter Leinwand, die 20×26 Meter misst. In den Kinosaal passen 489 Besucher die vor oder nach den Aufführungen noch einen Kaffee bei Costa Coffee oder ein Bier an der Bar bzw. im Biergarten trinken können.
Drei bis vier Vorstellungen finden in der Regel täglich statt, aber nicht nur Spielfilme, sondern auch Dokumentationen und Opernaufführungen; die Eintrittspreise für letzere können schon einmal bis zu £40 kosten.

Gebaut wurde das an einen Gasometer erinnernde BFI IMAX von dem mehrfach ausgezeichneten Architekten Bryan Avery (1944-2017), der durch spezielle technische Maßnahmen dafür sorgte, dass die Kinogänger nicht durch den Verkehrslärm des Kreisverkehrs und durch die U-Bahn, die direkt unter dem Gebäude verläuft, gestört werden.

Published in: on 21. März 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: