Miss Read, die Meisterin der englischen Dorfgeschichten

Chelsfield (Greater London), einer der Orte, in denen Miss Read lebte und der für Fairacre bzw. Thrush Green Pate stand.
Photo © Marathon (cc-by-sa/2.0)

The Market Square“ und „Battles at Thrush Green“ sind die Titel zweier Bücher, die ich einmal von der englischen Autorin Miss Read gelesen habe, deren eigentlicher Name Dora Jessie Saint  lautet. Das „Read“ in dem Pseudonym hat nichts mit dem Wort „Lesen“ zu tun, es ist nur der Geburtsname ihrer Mutter. Sie wurde 1913 in den südlichen Außenbezirken von London geboren, in South Norwood, um genau zu sein, das heute zum London Borough of Croydon gehört.

Wer es bei seiner Lektüre gern gemütlich hat und englische Dorfgeschichten mag, der ist bei Miss Read genau richtig. Sex, Drugs and Rock ’n‘ Roll wird man darin vergeblich suchen. „Cozy“ trifft am besten auf die Bücher zu, die in den kleinen fiktiven Orten Fairacre und Thrush Green spielen. Miss Read hat als Vorbild dafür die Dörfer genommen, in denen sie selbst einmal gelebt hat wie Chelsfield, jetzt London Borough of Bromley, Woodgreen, Ortsteil von Witney in Oxfordshire, und Chieveley in Berkshire. Spektakuläre Dinge passieren in ihren Büchern nicht; man trifft darin zum Beispiel auf Dolly Clare, eine ehemalige Volksschullehrerin, auf die Klatschbasen Mrs Pringle und Betty Bell, auf den griesgrämigen Friedhofswärter Albert Piggott und seine Frau Nelly und auf die Lovelock-Schwestern Bertha, Ada und Violet. In diesem Mini-Universum geht es u.a. um eine Schuljubiläumsfeier („Village Centenary“ bzw. dt. „Die Hundertjahrfeier„), um kleine Liebeleien („Return to Thrush Green“ bzw. dt. „Harold auf Freiersfüßen„), und die Dorfschule steht immer wieder im Mittelpunkt („Village Affairs“ bzw. dt. „Ein böses Gerücht“).

Miss Reads erster Roman „Village School“ (dt. „Dorfschule“) aus der Fairacre-Serie erschien 1955, ihr letzter „The Year at Thrush Green“ (dt. „Turbulenzen auf dem Lande“) aus der Parallel-Reihe „Thrush Green“ 1995. Ihre Bücher wurden alle ins Deutsche übersetzt und erschienen bei dtv und Piper. Sie sind zwar alle im regulären Buchhandel vergriffen, doch bekommt man sie leicht antiquarisch; in England sind die Bücher natürlich noch lieferbar. Sowohl die englischen als auch die deutschen Ausgaben haben  Umschlagbilder, die der gemütlichen Atmosphäre Rechnung tragen; als Beispiel möchte ich hier „Christmas at Thrush Green“ nennen.

Dora Jessie Saint verbrachte die letzten Jahre ihres Lebens in Great Shefford in der Grafschaft Berkshire, wo sie kurz vor ihrem 99. Lebensjahr am am 7. April 2012 starb. Am 17. Mai des Jahres wurde ihr zu Ehren eine Trauerfeier in der örtlichen Dorfkirche St Mary’s eine Trauerfeier abgehalten. Ein Grab von ihr wird man vergebens suchen, sie wurde eingeäschert und ihre Asche an die Familie übergeben.

Hier wird ein kleiner Ausschnitt aus Miss Reads „Celebrations at Thrush Green“ vorgelesen.

 

St Mary’s in Great Shefford, wo die Trauerfeier für Miss Read stattfand.
Photo © ChurchCrawler (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 24. März 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: