The Daily Mirror – Die turbulenten Anfänge einer Tageszeitung

Hier, in der Carmelite Street, entstand The Daily Mirror.
Photo © Basher Eyre (cc-by-sa/2.0)

In der Carmelite Street in der City of London erblickte am 2. November 1903 eine Tageszeitung das Licht der Welt, die heute, nach über 100 Jahren, eine Auflage von etwa 587 000 Exemplaren hat und, wie so viele andere Zeitungen auch, mit einer ständig sinkenden Auflage zu kämpfen hat: The Daily Mirror.

Gegründet wurde das Blatt von Alfred Charles William Harmsworth, dem späteren Viscount Northcliffe, der schon 1896 The Daily Mail ins Leben gerufen hatte. Mit The Daily Mirror wollte Harmsworth etwas für die damalige Zeit Sensationelles schaffen: Eine Zeitung von Frauen für Frauen, „the first newspaper for gentlewomen„. Den Namen wählte er als Sinnbild, denn die Zeitung sollte als Spiegel des weiblichen Lebens dienen, mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten. Harmsworth zog die Journalistin Mary Howarth von der Daily Mail ab, wo sie für Frauenangelegenheiten zuständig war, und übergab ihr die Verantwortung für sein neues Blatt, an dem fast nur Frauen mitarbeiteten. Um den Umsatz gleich von Anfang an anzukurbeln, bekamen die Käuferinnen ersten Ausgabe des Daily Mirror einen Spiegel geschenkt.
Die Redaktion war wohl der Ansicht, dass englische Frauen nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne hatten, denn die Artikel waren alle sehr knapp gehalten.

Man startete mit einer recht hohen Auflage von 276 000 Exemplaren und blickte hoffnungsvoll in die Zukunft, aber sehr schnell musste der Zeitungsmann erkennen, dass seine Idee ein Flop war. Schnell sank der Absatz auf 25 000 Exemplare, Frauen hatten ganz offensichtlich keine Lust auf den Mirror. Harmsworth war sauer: „Women can’t write and don’t want to read“ gab er seiner Meinung freien Lauf und schickte Mary Howarth wieder zur Daily Mail zurück. Neuer Chef des Daily Mirror wurde ein Mann, Hamilton Fyfe, der alle Journalistinnen der Redaktion feuerte und sie durch Männer ersetzte, denen er mehr zutraute. Aus dem „Newspaper for gentlewomen“ wurde jetzt „A paper for men and women“ und das klappte besser, die Zeitung nahm Fahrt auf und die Auflage kletterte bis auf 466 000 Exemplare.

Im Januar 1905 bezog The Daily Mirror neue Redaktionsräume in der Whitefriars Street, der nördlichen Verlängerung der Carmelite Street, die auf die Fleet Street mündet. Heute ist der Firmensitz in der Canary Wharf zu finden.

Die nächste Station des Daily Mirror: Whitefriars Street.
Photo © N Chadwick (cc-by-sa/2.0)

 

 

Published in: on 10. Mai 2018 at 02:00  Comments (2)  
Tags: