St. James Garlickhythe – Eine Londoner Kirche, die immer wieder von Unglücken heimgesucht wurde

St James Garlickhythe ist eine Kirche in der City of London am Garlick Hill mit einem sehr ungewöhnlichen Namen. Die „Knoblauch-Kirche“ wurde tatsächlich nach der Pflanze aus der Gattung Lauch benannt, denn im Mittelalter verkaufte man hier ganz in der Nähe Knoblauch (hythe bedeutet soviel wie Landungsplatz für Schiffe; der Knoblauch wurde an der Themse ausgeladen). Ich möchte an dieser Stelle nicht die ganze Geschichte der Kirche erzählen, sondern nur auf die Unglücke eingehen, die ihr widerfahren sind.

Das im 12. Jahrhundert erbaute Gotteshaus wurde 1666 beim Großen Brand von London in Schutt und Asche gelegt und Jahre später von Sir Christopher Wren wieder neu aufgebaut, eine von 52 abgebrannten Kirche, die der Architekt wieder zum Leben erweckte. Am 10. Dezember 1682 öffnete St James wieder ihre Pforten.
Mitte des 19. Jahrhunderts wäre St James Garlickhythe um ein Haar abgerissen worden, wie mehrere Kirchen in der näheren Umgebung, da die Zahl der Kirchenbesucher stark abgenommen hatte, denn viele Menschen verließen damals die City of London, um sich am Rande der Stadt anzusiedeln. Der Grund, warum St James überlebte, war wohl der, dass mehrere Gilden eng mit der Kirche verbunden waren und es auch heute noch sind.

Das nächste Unglück ereignete sich am 11. Januar 1941, als eine 500-Pfund-Bombe von der deutschen Luftwaffe über London abgeworfen wurde, die das Dach von St James Garlickhythe durchschlug. Glück im Unglück: Die Bombe explodierte nicht, was wohl das endgültige Ende der Kirche bedeutet hätte, sie wurde entfernt und am Rande der Stadt kontrolliert gesprengt. 1954 entdeckte man bei Reparaturarbeiten, dass sich im Gebälk des Daches der Deathwatch Beetle , der Gescheckte Nagekäfer, eingenistet und ziemlich viel Unheil dort oben angerichtet hatte. Also musste die Kirche bis zum Jahr 1963 geschlossen werden, dann stand sie den Gläubigen der anglikanischen Kirche wieder zur Verfügung.

Eigentlich hätte St James Garlickhythe jetzt endlich einmal für längere Zeit zur Ruhe kommen sollen, doch am 20. September 1991 schlug das Schicksal um 7.30 Uhr erneut zu. Ein über dreißig Meter hoher Kran, der an einem nahe gelegenen Bürogebäude eingesetzt war, kippte um und krachte auf das Dach der Kirche. Wieder gab es einen ziemlich großen Schaden; Fenster und ein großer Leuchter gingen zu Bruch und viele der aus dem 17. Jahrhundert stammenden Kirchenbänke wurden beschädigt. Erneut musste St James geschlossen werden, bis die Reparaturarbeiten abgeschlossen waren.

St James Garlickhythe ist die Kirche der Worshipful Company of Vintners, einer der ältesten Zünfte Londons, der, zusammen mit der Dyers‘ Company, die Schwäne auf der Themse ihr Eigen nennen (abgesehen von denen, die der Königin gehören).

Anlässlich des Diamond Jubilee of Queen Elizabeth II und der damit verbundenen Feierlichkeiten war St James Garlickhythe im Gespräch, denn die für die Kirche von der Whitechapel Bell Foundry neu gegossenen acht Glocken wurden auf einem Boot auf der Themse zu Ehren der Königin geläutet; danach hängte man sie im Turm von St James auf (die Glocken, nicht die Queen). Hier sind die Glocken zu hören.

ST JAMES GARLICKHYTHE
Garlick Hill
London, EC4V 2AF

Die acht neuen Glocken.
Author: Dickon Love,
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Published in: on 22. Mai 2018 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: