Die Londoner Albert Bridge – The Trembling Lady

Am 23. August 1873 wurde in London die Albert Bridge eröffnet, die die Stadtteile Chelsea und Battersea über die Themse verbindet. Benannt ist sie nach dem Gemahl Queen Victorias, Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Der Ingenieur Rowland Mason Ordish (1824-1886) konzipierte und baute die Albert Bridge, die 12 Meter breit und 220 Meter lang ist.

In den ersten sechs Jahren musste man eine Brückenmaut bezahlen, um von der einen auf die andere Seite der Themse zu gelangen; die Mauthäuschen stehen noch heute an der Brücke. An ihnen sind Schilder angebracht mit dem Hinweis: „All troups must break step when marching over this bridge„. Es wurde nämlich ziemlich schnell klar, dass, wenn Soldaten im Gleichschritt über die Brücken marschierten, diese anfing zu schwanken. Truppen von den nahe gelegenen Chelsea Barracks marschierten häufig über die Albert Bridge, und so wurde jeweils von den Truppführern angeordnet, dass die Männer im „Normalschritt“ die Brücke zu passieren hatten. Auf Grund dieser Eigenschaft nennt man die Brücke auch „The Trembling Lady„.

Nicht nur Soldaten und Zivilisten nutzten die Albert Bridge, auch viele Hunde wurden zum Gassigehen von den Bewohnern Chelseas in den Battersea Park geführt. Da es die Vierbeiner oft nicht bis zu den Bäumen des Parks schafften, hoben sie ihre Beine bereits auf der Brücke und das konnten die Holzplanken nun gar nicht vertragen, denn der Hundeurin führte dazu, dass sie allmählich verrotteten, was wiederum zu kostspieligen Reparaturarbeiten führte.

Die Albert Bridge hat im Laufe ihres Lebens viele Male ihre Farbe gewechselt. Anfangs war sie in eher unauffälligen Farben angemalt, was bei schlechtem Wetter und bei Nebel zu Kollisionen mit Schiffen führte. Heute trägt sie besser erkennbare Farben, zusätzlich sind noch sehr helle Halogenlampen an ihr angebracht.

Für einige Filme und Musikvideos diente die Albert Bridge als Hintergrund, so zum Beispiel in Peter Howitts Liebesdrama „Sliding Doors“ (dt. „Sie liebt ihn – Sie liebt ihn nicht“ aus dem Jahr 1998. Hier ist der entsprechende Filmausschnitt. Im Musikvideo „Don’t get me wrong“ der Pretenders ist die Brücke zu sehen und in „Misty Morning Albert Bridge“ der Pogues.

Das Problem der schwankenden Brücke gab es in London noch einmal, als die Millennium Bridge im Jahr 2000 eingeweiht wurde. Kaum war sie eröffnet, musste sie auch schon wieder geschlossen werden, denn als die neugierigen Besuchermassen die neue Brücke überquerten, fing diese an recht heftig zu schwanken. Die Trembling Lady hatte ein Schwester bekommen, die Wobbly Bridge (hier ist ein Film über sie).

Ein ehemaliges Mauthäuschen an der Albert Bridge mit dem Warnschild für die Truppen.
Photo © Eirian Evans (cc-by-sa/2.0)

Die Millennium Bridge, The Wobbly Bridge.
Photo © Christine Matthews (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 26. Mai 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2018/05/26/die-londoner-albert-bridge-the-trembling-lady/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: