Die Calendar Girls des Rylstone & District Women’s Institute aus North Yorkshire

Cracoe Village Hall, wo sich die Damen des Rylstone Women’s Institute regelmäßig treffen.
Photo © Ian S (cc-by-sa/2.0)

Im allgemeinen verbindet man der Aktivitäten der britischen Women’s Institutes (WI), berechtigt oder auch nicht, mit Kuchenbacken, Rezepte austauschen, gemeinsamem Teetrinken usw. Einige Damen des WI Rylstone and District in der Grafschaft North Yorkshire machten von sich reden, als sie am 12. April 1999 einen Kalender veröffentlichten, der nicht aus netten Katzen- oder Blumenfotos bestand, sondern aus Nacktfotos von sich selbst. Die WI-Damen waren keine ganz jungen Frauen mehr, sondern schon etwas fortgeschrittenen Alters (45-66), also gehörte  etwas Mut dazu, sich hüllenlos ablichten zu lassen. Allerdings ging man etwas diskreter vor, wie beispielsweise auf Playboy-Fotos, und verdeckte die intimeren Zonen der Körper. Der Kalender wurde im Devonshire Arms in Cracoe der Öffentlichkeit vorgestellt. Geplant war ursprünglich, dass er nur in dieser Region von North Yorkshire zum Verkauf angeboten werden sollte, doch, wer hätte das gedacht, binnen einer Woche war er ausverkauft. 10 000 Exemplare wurden nachgedruckt und auch die gingen in wenigen Wochen über die Ladentische. Ende 1999 hatte man tatsächlich 88 000 Stück verkauft. Es gab sogar eine Version des Kalenders für den US-Markt, der ebenfalls in hohen Stückzahlen abgesetzt werden konnte. Die Ladies aus der abgeschiedenen Region der Yorkshire Dales waren international im Gespräch und wurden zu Talkshows eingeladen, wo sie auch erklärten, warum sie die freizügigen Aufnahmen von sich hatten lassen machen.

Der Ehemann einer der WI-Damen war an dem Non-Hodgkin-Lymphom gestorben, und ihre Freundinnen wollten ihr durch den Verkauf des Kalenders finanziell etwas unter die Arme greifen. Niemand hätte sich damals träumen lassen, dass sie insgesamt rund £3 Millionen einsammeln konnten, Geld, das sie der Leukaemia & Lymphoma Research (heute Bloodwise genannt) zur Verfügung stellten.

Diese Kalender-Aktion inspirierte den englischen Regisseur Nick Cole, daraus einen Spielfilm zu machen, für den er hochkarätige Schauspielerinnen gewinnen konnte wie Helen Mirren, Julie Walters, Celia Imrie und Penelope Walton (die Isobel Crawley in „Downton Abbey“). Der Film erhielt den British Comedy Award und die beiden Akteurinnen Helen Mirren und Julie Walters wurden für mehrere Preise nominiert. Gedreht wurde „Calendar Girls“ (dt. „Kalender Girls“) in der näheren Umgebung des Originalschauplatzes, u.a in Kettlewell, Settle und Buckden. Hier ist der Trailer zum Film.

Weiterhin wurde aus dem Stoff ein Musical gemacht, das im November 2015 im Grand Theatre in Leeds seine Premiere feierte und ein Theaterstück, das im Londoner Noel Coward Theatre aufgeführt wurde.

Hier, im Devonshire Arms in Cracoe (North Yorkshire) wurde der Kalender vorgestellt.
Photo © Bill Boaden (cc-by-sa/2.0)

Einer der Drehorte des Films „Calendar Girls“: Die Autowerkstatt von Kettlewell in North Yorkshire.
Photo © Doug Elliot (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 3. Juli 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2018/07/03/die-calendar-girls-des-rylstone-ditricts-womens-imstitute-aus-north-yorkshire/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: