The Flower Pot Men: „Let’s Go to San Francisco“ – Ein One Hit Wonder aus den 1960er Jahren

Quelle: Nationaal Archief/Ron Kroon.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

1967 veröffentlichte die englische Formation The Flower Pot Men mitten in der Zeit der Flower Power-Bewegung ihren Hit „Let’s Go to San Francisco„, der auch ihr einziger bleiben sollte, ein One Hit Wonder. Im selben Jahr hatte der US-Amerikaner Scott McKenzie sein „San Francisco (Be Sure to Wear Flowers in Your Hair)“ gesungen und damit eine Art Hymne der Bewegung geschaffen.

The Flower Pot Men war eine Gruppe von Studiomusikern, die von John Carter und Ken Lewis zusammengestellt wurde, zwei erfolgreichen Songwritern und Produzenten. Leadsänger war Tony Burrows. Der Song erinnert stark an Brian Wilson und seine Beach Boys und hätte auch gut an der amerikanischen Westküste produziert worden sein können. Er enstand in den Southern Music Studios in Londons Denmark Street (s. dazu meinen Blogeintrag), in denen zum Beispiel auch DonovansCatch the Wind“ aufgenommen wurde. Die Denmark Street war neben der Abbey Road eine der wichtigsten Straßen in der Hauptstadt für die Musikbranche.

Der Name Flower Pot Men wurde von der gleichnamigen Fernsehshow für Kinder der BBC übernommen, die in den frühen 1950er Jahren entstand. Die Band schob 1967 noch einen Song nach, „A Walk in the Sky„, der ziemlich ähnlich klingt, aber in Großbritannien auf keine Begeisterung mehr traf. Bald war Schluss mit der Formation und die Musiker schlossen sich anderen Bands an.

Hier ist eine Liveaufnahme von „Let’s Go to San Francisco“.

Published in: on 27. August 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: