Trowell in Nottinghamshire – Ein Ort, der 1951 in ganz Großbritannien von sich reden machte

Trowell in Nottinghamshire heute.
Photo © John Sutton (cc-by-sa/2.0)

Wer die M1 schon einmal gefahren ist, kennt vielleicht die Autobahnraststätte Trowell Services in der Nähe von Nottingham. Sie ist nach dem nahe gelegenenen Ort Trowell benannt, ein Dorf mit etwas über 2000 Einwohnern. Hier standen einmal die Stanton Ironworks, eine riesige hässliche Industrielandschaft, die in den frühen 1980er Jahren abgerissen wurde. Trowell war in den 1950er Jahren ein Arbeiterdorf, in dem die meisten in dem Hüttenwerk beschäftigt waren, beileibe nicht sehr hübsch anzusehen, und so konnten es die Dorfbewohner erst gar nicht glauben, dass Trowell 1951 zum Festival Village während des Festivals ob Britain auserkoren wurde. Das war ein großes Ereignis, das an die erste Weltausstellung von 1851 erinnern sollte und von der Regierung organisiert wurde.  Der zentrale Veranstaltungsort war die Londoner Southbank.

Warum wählte man ausgerechnet dieses hässliche Entlein in Nottinghamshire zum Festival Village und keines der schönen „chocolate box villages“, die es doch zuhauf gab? Der Labour Politiker Herbert Stanley Morrison, der für das Festival verantwortlich war, hatte diese Wahl getroffen, weil er der Meinung war, dass Trowell ein typisches Beispiel für britisches Landleben war. Viele waren da ganz anderer Ansicht, gab es doch in Trowell weder ein Village Green, auf dem man Veranstaltungen durchführen könnte, noch einen einzigen Pub, denn die waren alle geschlossen worden, dafür dominierten die tristen Hüttenwerke mit ihren Abgasen.

Die Bürger von Trowell wollten aber dem ganzen Land zeigen, dass auch sie in der Lage waren, etwas für das mehrere Wochen dauernde Festival auf die Beine stellen zu können. Da wurden Cricketmatches organisiert, Theaterstücke aufgeführt, Chöre traten auf, Volkstänze waren zu sehen, eine Blumenshow zog Gäste an; man tat, was man konnte, und die Einwohner von Trowell waren stolz auf ihr Festival Village. Einige Zeitungen machten sich etwas lustig über den kleinen Ort, was natürlich gar nicht gut ankam.

Was ist übrig geblieben von damals? Es gibt wieder einen Pub, der sich Festival Inn nennt, und an der Ilkeston Road zu finden ist, und auf der Homepage des Parish Councils kann man immer noch den stolzen Schriftzug lesen „Festival of Britain Village 1951“.

Der Festival Inn.
Photo © Garth Newton (cc-by-sa/2.0)

Die Trowell Services an der M1.
Photo © Peter Mackenzie (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 30. August 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: