Sir Winston Churchills Spielzeugladen in Whitchurch (Buckinghamshire)

Die High Street von Whitchurch. Links hinter der Mauer liegt The Firs, rechts The White Swan.
Photo © Colin Pyle (cc-by-sa/2.0)

MD1, oder auch Ministry of Defence, 1 war im Zweiten Weltkrieg eine geheim gehaltene Einrichtung, in der hoch spezialisierte Männer ungewöhnliche Waffen entwickelten, die gegen Deutschland eingesetzt werden sollten. Die zentralen Figuren von MD 1 waren Millis Rowland Jefferis und Robert Stuart Macrae. Sir Winston Churchill interessierte sich sehr für das, was da hinter verschlossenen Türen alles ausgetüffelt wurde, denn Jefferis und Macrae ware außerordentlich findige Männer. So wurde MD 1 auch Churchill’s Toy Shop genannt, zuerst in London angesiedelt, doch nach den Bombenangriffen auf die Stadt ging die Abteilung nach Whitchurch in Buckinghamshire, einige Kilometer nördlich von Aylesbury. Dort wurde ein Haus namens The Firs an der High Street requiriert, das gut verborgen hinter einer Mauer und hohen Bäumen lag. The Firs, ein sehr schönes großes Fachwerkhaus, steht noch heute in Whitchurch, gegenüber vom Dorfpub The White Swan.

Zu Spitzenzeiten arbeiteten bis zu 250 Menschen bei MD 1 und was dachten sich diese Spezialisten hier in der Idylle von Whitchurch nicht alles für Waffen aus:

Am bekanntesten war wohl die Sticky Bomb, eine Art Handgranate, die gegen Panzer eingesetzt werden sollte. Gegen den Widerstand des Kriegsministeriums setzte sich Churchill für diese Waffe ein, die in Stückzahlen von etwa 2,5 Millionen hergestellt wurde.

Die W-Bomb war für den Einsatz in Flüssen geplant, wo sie knapp unter der Wasseroberfläche ihre Ziele suchte. Auf dem Rhein verursachten diese Waffen schwere Schäden bei Schiffen und Brücken.

Weniger bekannt, aber äußerst unangenehm, war The Castrator, eine mit Patronen gefüllte Röhre, die in den Boden eingelassen wurde. Wenn ein Soldat darauf trat, wurde das Geschoss ausgelöst und traf genau auf die empfindlichsten Teile des Mannes.

The Great Eastern, eine mobile, von Panzern selbst gelegte Brücke, bei der Raketen zum Einsatz kamen.

Sir Winston hatte seine helle Freude an diesen technischen Neuerungen, die in seinem Toy Shop entwickelt wurden. In dieser Dokumentation kann man sich das alles noch einmal ansehen.

Stuart Macrae hat ein Buch über das Thema geschrieben: „Winston Churchill’s Toy Shop: The Inside Story of Military Intelligence (Research)„, 2012 bei Amberley Publishing erschienen.

Heute ist in The Firs in Whitchurch die Firma Plenham Limited untergebracht, „Publishing of consumer and business journals and periodicals“, die u.a. das Bodyshop Magazine herausgibt.

Eine der Erfindungen von MD 1: The Sticky Bomb.
This work created by the United Kingdom Government is in the public domain.

 

Published in: on 4. Oktober 2018 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: