Das Jack the Ripper Museum in der Londoner Cable Street

Author: Mike Prior.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

Seit August 2015 gibt es im Londoner East End in der Cable Street ein Museum, das dem wohl berühmtesten Verbrecher der Stadt, Jack the Ripper, gewidmet ist, der im Jahr 1888 fünf Frauen ermordete und möglicherweise noch weitere Morde auf dem Gewissen hat. Es war in London höchst umstritten, ob man diesem brutalen Menschen, der nie gefasst wurde, mit diesem Museum ein Denkmal setzten sollte. Ursprünglich ging man davon aus, dass hier in der Cable Street Nummer 12 ein Museum entstand, dessen Thema die Geschichte der Frauenbewegung war, umso entsetzter reagierten die Feministinnen der Stadt, als sie erfuhren, dass dort ein Mann im Mittelpunkt steht, der Frauen abgeschlachtet hatte. Es hagelte Proteste, aber das Jack the Ripper Museum blieb erhalten.

Was wird dem Besucher dort geboten? Auf mehreren Stockwerken sind Schauplätze nachgebaut worden wie sie damals zu den Zeiten des Rippers aussahen. Im Keller findet man Leichenhalle, an deren Wänden Autopsiefotos der ermordeten Frauen hängen. Zartbesaitete sollten besser nicht hier herabsteigen. Im ersten Stock erwartet den Besucher ein Nachbau des Mitre Squares, wo Catherine Eddowes vom Ripper ermordet wurde. Heute ist das ein kleiner, von Hochhäusern umgebener Platz. Im zweiten Stock sehen wir das Wohnzimmer von Jack the Ripper…so wie es sich die Museumsbetreiber vorgestellt haben. Der dritte Stock beinhaltet die Polizeistation, wo man einige echte Ausstellungsstücke von damals findet wie die Pfeife mit der Constable Watkins Hilfe herbei rief, nachdem er Catherine Eddowes‘ Leiche gefunden hatte. Heute würde man den Raum Incident Room bzw. Einsatzzentrale nennen. Wer noch eine Treppe weiter nach oben steigen möchte, dem wird im vierten Stock ein Schlafzimmer gezeigt, so wie es sie Ende des 19. Jahrhunderts zuhauf gab, in dem die arme Bevölkerung Londons, also auch die Opfer Jack the Rippers, die Nächte verbrachte.

Zum Abschluss des Besuches werden wohl die meisten noch einen Blick in den Shop werfen, wo es Dinge zu kaufen gibt, die das Herz eines jeden Ripperologen höher schlagen lassen: T-Shirts, Schlüsselanhänger, Trinkbecher, Totenköpfe mit Polizeihelm, Radiergummis usw. usw. Wem der Weg nach London zu weit ist, kann diese Ripper-Andenken auch bequem von zuhause aus im Online-Shop bestellen.

Die Cable Street erstreckt sich über fast zwei Kilometer durch das London Borough of Tower Hamlets; das Museum liegt am westlichen Ende.
Die Öffnungszeiten: Täglich von 9.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt £12, bei vorheriger Onlinebuchung £10.

Hier ist ein Film über das Museum und die Kontroverse, die es auslöste.

Published in: on 14. Oktober 2018 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: