Mein Buchtipp – David Kidd-Hewitt: Berkshire Tales of Mystery & Murder

Foto meines Exemplares.

Zum wiederholten Male möchte ich ein Buch von David Kidd-Hewitt vorstellen, der es versteht, mysteriöse Vorfälle auf spannende und interessante Art zu erzählen. „Berkshire Tales of Mystery & Murder“ heißt es,  aus der „Tales of Mystery & Murder“-Serie des Verlages Countryside Books, der in Newbury in Berkshire ansässig ist.

13 Geschichten sind in dem Band versammelt, von denen mich die letzte, „A Brief Moment of Time„, besonders angesprochen hat, da sie sich in der High Street von Cookham ereignet hat, wo ich erst im letzten Jahr war und dort das Stanley Spencer Museum besuchte (ich berichtete in meinem Blog). Hier soll sich im Oktober 1993 ein Fall von „timeslip“, also Zeitverwerfung, zugetragen haben, bei dem ein junges Paar auf dem Weg nach Marlow betroffen war. In Cookham hielten sie Ausschau nach einem indischen Restaurant, in dem sie auf dem darauf folgenden Abend feiern wollten. Als sie schon wieder eine Weile auf der Straße in Richtung Bourne End und Marlow unterwegs waren, befanden sie sich plötzlich wieder auf der High Street von Cookham, genau dort, wo sie gerade eben erst nach dem Restaurant geschaut hatten. Beide waren erschüttert, konnten sich diesen Zeitsprung nicht erklären und werden diese höchst eigenartige Situation bis ans Ende ihres Lebens nicht vergessen.

Dann schreibt Kidd-Hewitt über den bis heute ungeklärten Fall des „Man in the Blue Suit„, der sich am 22. Juni 1929 in der Cross Street in Reading ereignete. Der Inhaber des kleinen Tabakwarenladens Alfred Oliver wurde am Abend von einer unbekannten Person in dem Laden ermordet. Es gab mehrere Passanten, die an dem Abend in der Cross Street einen Mann in einem blauen Jacket gesehen haben wollen, doch dieser Mann (der Mörder?) wurde nie gefunden.

Ein drittes Beispiel: „The Night Lambourn Was Set on Fire„. 1832 wäre um ein Haar das Dorf Lambourn im Westen Berkshires abgefackelt worden, als der Brandstifter John Carter mehrere Brände legte, einen im Red Lion am Market Place und einen in Mr Spicer’s Malthouse Barn. Glücklicherweise konnte das Feuer rechtzeitig bekämpft werden; John Carter wurde für seine Taten am 16. März 1933 in Reading hingerichtet, der letzte in England, der für Brandstiftung die Todesstrafe erhielt.

Ich kann dieses Buch von David Kidd-Hewitt wieder sehr empfehlen, für alle, die einen Nerv für Mysteriöses haben.

David Kidd-Hewitt: Berkshire Tales of Mystery & Murder. Countryside Books 2004. 126 Seiten. ISBN 1-85306-880-2.

Die High Street von Cookham, in der sich der „timeslip“ ereignet haben soll.
Photo © Robert Eva (cc-by-sa/2.0)

Die Cross Street in Reading, Schauplatz eines ungeklärten Mordes.
Photo © Andrew Smith (cc-by-sa/2.0)

Der ehemalige Red Lion am Market Square von Lambourn, in dem 1832 ein Brand gelegt wurde.
Photo © Stefan Czapski (cc-by-sa/2.0)

 

Published in: on 28. Oktober 2018 at 02:00  Kommentar verfassen