Famous Graves – Harry Patch (1898-2009) in Monkton Combe (Somerset)

In Monkton Combe, einem Dorf im Dunstkreis von Bath in Somerset, liegt auf dem Kirchhof von St Michael’s das Grab eines außergewöhnlichen Mannes. Henry John Patch, meist Harry Patch genannt, hat hier seine letzte Ruhestätte gefunden, nachdem er am 25. Juli 2009 im Alter von 111 Jahren gestorben war. Sein Geburtshaus in der Nachbargemeinde Combe Down liegt nur wenige hundert Meter entfernt; Harrys Geburtstag war der 17. Juni 1898.

Unter dem Namen „The Last Fighting Tommy“ ist er in Großbritannien eine Legende, denn er war der letzte überlebende Veteran des Ersten Weltkrieges. Harry Patch kannte die Grauen der schrecklichen Grabenkämpfe an der Westfront; im Jahr 1917 wurde er bei der Dritten Flandernschlacht bei Passendale schwer verwundet und zurück nach England gebracht. Der Mann sagte im Rückblick auf den Krieg einige bemerkenswerte Worte, die mich wirklich sehr beeindruckt haben, zum Beispiel: „Why should the British government call me up and take me out to a battlefield to shoot a man I never knew, whose language I couldn’t speak? All those lives lost for a war finished over a table. Now what is the sense in that?“ oder „Give your leaders each a gun and then let them fight it out themselves„.

Wenige Tage nach seinem Tod veröffentlichte die englische Rockband Radiohead einen Song mit dem Titel „Harry Patch (In Memory Of)„, basierend auf einem Interview, das der Veteran der BBC im Jahr 2005 gab und von dem Thom Yorke, Leadsänger und Komponist der Band, schwer beeindruckt war.

Gemeinsam mit Richard van Emden schrieb Harry Patch seine Autobiografie mit dem Titel „The Last Fighting Tommy: The Life of Harry Patch, the Oldest Surviving Veteran of the Trenches„.

Die Trauerfeier für ihn fand in der Kathedrale von Wells in Somerset statt, deren Glocken für jedes seiner Lebensjahre schlugen, also 111 mal. Sein Sarg wurde begleitet von Soldaten der britischen, belgischen, französischen und auch der deutschen Armee, wobei Harrys ausdrücklicher Wunsch war, dass die Soldaten keine Waffen trugen. Die königliche Familie war vertreten durch Camilla, Herzogin von Cornwall.

Von Wells aus wurden die sterblichen Überreste von Harry Patch auf den Friedhof von St Michael’s nach Monkton Combe überführt, einer ruhig gelegenen kleinen Kirche, die gerade einmal 17 Meter lang ist.

Hier ist eine ausführliche Dokumentation der BBC über das Leben des Harry Patch.

Der Trauerzug durch die Straßen von Wells.
Photo © Sharon Loxton (cc-by-sa/2.0)

St Michael’s Church in Monkton Combe (Somerset).
Photo © Derek Harper (cc-by-sa/2.0)

Gedenkstein für Harry Patch vor der Kathedrale von Wells.
Photo © Des Blenkinsopp (cc-by-sa/2.0)

 

 

Published in: on 11. November 2018 at 02:00  Comments (2)  
Tags: