„Dagger of the Mind“ – Eine Episode der „Columbo“ TV-Serie, die 1972 in London gedreht wurde

The Royal Court Theatre am Sloane Square.
Photo © Stacey Harris (cc-by-sa/2.0)

Meine persönliche TV-Lieblingsserie aller Zeiten ist „Columbo„, mit Peter Falk (1927-2011) in der Hauptrolle, von der 69 Episoden im Zeitraum von 1969 bis 2003 gedreht wurden. Inspector Columbo löst seine Mordfälle in der Regel in Los Angeles und Umgebung, doch ein einziges Mal führt sein Weg auch nach Europa. In Episode 13, in der 2. Staffel, die den Originaltitel „Dagger of the Mind“ trägt und im deutschen Fernsehen als „Alter schützt vor Torheit nicht“ gezeigt wurde, bringt eine Dienstreise Columbo von L.A. nach London, wo er Scotland Yard einen Besuch abstatten soll. Voller Aufregung flitzt der Amerikaner durch die britische Metropole, wo er alles fotografiert, was ihm vor die Linse kommt, wobei natürlich der Buckinghampalast, die Wachablösung und die Tower Bridge nicht fehlen dürfen. Columbo begleitet Detective Chief Superintendent William Durk von Scotland Yard, gespielt von dem Waliser Bernard Fox (1927-2016), der zu einem Todesfall in einem Herrenhaus außerhalb der Stadt gerufen wird, wo ein älterer Herr, Sir Roger Haversham, dargestellt von dem englischen Schauspieler John Williams (1903-1983) angeblich die Treppe heruntergestürzt sein soll. Columbo merkt schnell, dass es sich hierbei um einen Mord handelt und löst den Fall schneller als Scotland Yard.

Die im Theatermilieu angesiedelte Episode wurde zum größten Teil auch in London gedreht. Das Theater, in dem der Mord begangen wird, ist das Royal Court Theatre am Sloane Square im Stadtteil Belgravia, wo die Karrieren von Autoren wie John Osborne, Samuel Beckett und Arnold Wesker begannen. 1870 wurde es als The New Chelsea Theatre eröffnet und ist noch heute eines der führenden West End Theater. Als die Columbo-Folge 1972 hier gedreht wurde, spielte man gerade das Stück „Owners“ der englischen Dramatikerin Caryl Churchill. Columbo trifft sich vor dem Theater in strömendem Regen mit dem Hausmeister des Theaters, eigentlich regnet es meistens in dieser Episode, wohl weil die amerikanischen Produzenten London automatisch mit Regen verbanden und ihm so ein Stück Authentizität geben wollten.

Ein weiterer Schauplatz und Drehort war das Royal College of Music in der Prince Consort Road in Kensington, das als Wachsfigurenmuseum herhalten musste. 1883 wurde diese berühmte Musikakademie eröffnet und zählte u.a. Ralph Vaughan Williams, Benjamin Britten und Andrew Lloyd Webber, um nur einige zu nennen, zu ihren Studenten. In diesem Gebäude kommt es bei „Alter schützt vor Torheit nicht“ zum Showdown, wo Columbo die Mörder überführt.

Kommen wir zu dem Landhaus, in dem Sir Roger Haversham am Fuß einer Treppe tot aufgefunden wird, und das mehrfach im Laufe des Films gezeigt wird. Es sieht zwar aus wie ein echtes englisches Manor House, steht aber in…Beverly Hills. Es handelt sich hier um das Greystone Mansion am Loma Vista Drive Nummer 905, das 1928 im Tudor Revival Stil erbaut wurde und in dem zahllose Filme entstanden. Sogenannte Mock Tudor-Häuser waren einmal eine Zeit lang beliebt in Beverly Hills. Ich erinnere mich an eine Fahrt auf dem Benedict Canyon Drive, bei der ich mehrere dieser Häuser sah. Die „Todestreppe“ im Greystone Mansion kann man beispielsweise auch in den Musikvideos „I Want Love“ von Elton John und in Mariah Careys „It’s Like That“ sehen. Vermutlich haben die Columbo-Produzenten aus Kostengründen das Beverly Hills-Mansion verwendet, statt im Dunstkreis von London nach einem echten Landhaus als Drehort Ausschau zu halten.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung mit den wichtigsten Szenen aus „Dagger of the Mind“ zu sehen.

The Royal College of Music in Kensington.
Photo © Julian Osley (cc-by-sa/2.0)

Das Greystone Mansion in Beverly Hills.
Author: Los Angeles
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Published in: on 25. November 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: