Dark Sky Places oder Wo man in England den besten Blick auf den nächtlichen Sternenhimmel hat

Der Wimbleball Lake im Exmoor. Von hier aus hat man nachts einen besonders schönen Blick auf den Sternenhimmel.
Photo © Lewis Clarke (cc-by-sa/2.0)

Jeden Abend, bevor ich den Tag beende, werfe ich noch einen Blick aus dem Fenster meines Arbeitszimmers, das unter dem Dach unseres Hauses liegt. Obwohl ich nicht in der Stadt wohne, ist doch die Lichtbeeinflussung der Umgebung so groß, dass ich vom Nachthimmel nur die großen Sterne sehen kann. Lichtverschmutzung, oder light pollution im Englischen, ist der Fachbegriff für diese Form der Umweltverschmutzung, der besagt, dass künstliche Lichtquellen den uneingeschränkten Blick auf den Sternenhimmel weitgehend verbauen.

Die International Dark-Sky Association, 1988 gegründet, mit Sitz in Tucson in Arizona, hat sich dem Kampf gegen die Lichtverschmutzung verschrieben und bisher weltweit über 100 Dark Sky Places zertifiziert; das können Städte sein, die sich ernsthaft Gedanken um die nächtliche Beleuchtung ihrer Kommunen machen, oder auch öffentliche oder private Parks, in denen man einen ungehinderten Blick auf den Sternenhimmel hat.

Wie sieht das nun in England  mit den Dark Sky Places aus?

Den Status International Dark Sky Reserve erhielt im Jahr 2011 der Exmoor National Park in Devon und Somerset. In dieser dünn besiedelten Region im Südwesten des Landes kann man den nächtlichen Himmel mit seinen unzähligen Sternen besonders gut beobachten. Holdstone Hill, County Gate, Brendon Two Gates, Webbers Post, Anstey Gate, Haddon Hill und Wimbleball Lake sind Orte, die sich für einen nächtlichen Besuch empfehlen. Die Parkverwaltung hat einen Dark Skies Guide herausgegeben, der hier zu sehen ist.

Im Jahr 2013 erhielt der Northumberland National Park, gemeinsam mit dem benachbarten Kielder Water & Forest Park die Auszeichnung International Dark Sky Park. Sowohl das Kielder Observatorium als auch das Battlesteads Observatorium bieten regelmäßige „star-gazing events“ an, denn hier oben im hohen Norden hat die Lichtverschmutzung noch nicht Einzug gehalten.

Eine Dark Sky Discovery Site ist das Sutton Bank National Park Centre in North Yorkshire. Schon am Tage ist der Blick von hier oben atemberaubend, nachts hat man einen großartigen Blick auf den Himmel wie dieses Video zeigt.

Auch der Peak District National Park hat den Status Dark Sky Discovery Site erhalten. Surprise View, Parsley Hay und Minninglow sind die Orte, von denen man nachts den besten Blick auf den Sternenhimmel hat.

Das eigenartig gestaltete Kielder Observatory in Northumberland.
Photo © Oliver Dixon (cc-by-sa/2.0)

Sutton Bank in North Yorkshire.
Photo © Malcolm Neal (cc-by-sa/2.0)

Surprise View im Peak District National Park.
Photo © Neil Theasby (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 2. Dezember 2018 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2018/12/02/dark-skies-oder-wo-es-in-england-nachts-am-dunkelsten-ist/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Obwohl die Kanalinseln offiziell nicht zu Großbritannien gehören sollte die Insel Sark trotzdem erwähnt werden. Dort gibt es auch keine Straßenbeleuchtung und wenn man Nachts mit der Taschenlampe rumspaziert fällt die extreme Dunkelheit und der wunderschöne Sternenhimmel ganz besonders auf.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: